So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Meine Frau und ich sind im Grundbuch eingetragene Eigent mer

Kundenfrage

Meine Frau und ich sind im Grundbuch eingetragene Eigentümer einer DHH.
Wir leben in einer Zugewinngemeinschaft und haben 2 Kinder, die die DHH nach dem Ableben von uns beiden erben.
Wenn nun ich gestorben wäre, würde meine Frau von meinem Anteil der DHH 50% erhalten, hätte dann 75% und meine Kinder hätten Anspruch auf 25%.
Frage: könnte meine Frau die DHH ohne Einwilligung der Kinder verkaufen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Ihre Frau ist auf die Einwilligung Ihrer Kinder zu einem etwaigen Verkauf nach den Grundsätzen der Miteigentümergemeinschaft angewiesen, vgl § 741 ff BGB.

Danach kann jeder Teilhaber nur über seinen Anteil, nicht über das ganze Gebäude verfügen, § 747 BGB.

Ihre Kinder können sich somit einem beabsichtigten Verkauf widersetzen.

Möglich ist jedoch auch eine testamentarische Festlegung, daß Ihre Frau zunächst Vorerbin werden soll und das Haus nur von den Kindern verkauft werden kann.

Dies entspräche einer Auflage in Form eines Vermächtnisses.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Ich biete Ihnen auch weiterhin meine Hilfe an.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Michaelis,

ich bin in Deutschland, Sie sind in Deutschland.
Warum wurde mir bei der Auswahl meines Expertenrates nicht angezeigt, dass meine Zahlung über Kreditkarte, ohne die ich Ihre akzeptierte auskunft zu meiner Frage nicht bekommen hätte über USA läuft und ich im Nachhinein noch einen Kreditkartenbelastung von 1,75% für Auslandseinsatz bezahlen mußte?
Wo bitte kann ich dies auf Ihrer Internet seite finden?

Mit freundlichen Grüßen
K.Herbstritt
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Herbstritt,

bei just answer handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen, welches auf dem hiesigen Markt erst seit wenigen Monaten aktiv ist.

Ich werde Ihre Frage als Anregung weiterleiten.

Die Zahlungsmodalitäten kann ich leider nicht beeinflussen.

M.f.G: