So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, in den letzten Tagen hatte ich E-Mail-Kontakt zu einem

Kundenfrage

Hallo,
in den letzten Tagen hatte ich E-Mail-Kontakt zu einem potenziellen Vermieter eines Wohnobjekts. Leider hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass es sich dabei um einen Trickbetrüger handelt, der offensichtlich schon seit Jahren mit gleichen Mitteln (angebliche Übergabe des Vertrages und der Schlüssel nach Kautionszahlung) vorgeht. Da dieser heute auf meine Überweisung per Western Union wartet, wollte ich der Polizei alle sachdienlichen Informationen, die schließlich zur Festnahme beitragen könnten, mitteilen. Zu meinem Erstaunen wurde ich abgewiesen, da ich mangels einer vollzogenen Straftat keine Anzeige erstatten könne.
Nun möchte ich trotzdem mein möglichstes tun um dazu beizutragen, andere Menschen vor solchen Betrügereien zu schützen. Wenn aber schon die Polizei mich abweist, an welche Stelle kann ich mich wenden? Wer würde diese Informationen sinnvoll verwerten?
Herzlichen Dank im Voraus!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Dass die Polizei Sie abweißt heißt nicht, dass Sie trotzdem Strafanzeige stellen können. Wenden Sie sich hier an die zuständige Staatsanwaltschaft im Bereich des zu vermietenden Wohnobjektes zuständigen Landgerichtes

Denn auch der Versuch eines Betruges, hier Vermögensgefährdung, ist strafbar.

Fügen Sie Ihrer Strafanzeige alle vorhanden Unterlagen bei, die auf eine Straftat hinweisen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Schröter,

man weiß ja nur allzugut, wie lange solche Verfahren sich in die Länge ziehen können. Aus Recherchen in Internetforen habe ich von anderen Opfern erfahren, dass bereits kurz nach der Zahlung die benutzten Namen, Email-Adressen usw. nicht mehr existent waren. Daher bin ich der Meinung, dass in diesem Fall - in dem der Betrüger noch auf seine Beute wartet - ein schnelles Handeln seitens der Justiz erforderlich ist; oder meinen Sie nicht? Gibt es denn keine zuständige Stelle dafür? Eine, die auf Scamming spezialisiert ist?
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich gebe Ihnen vollumfänglich Recht. Aber hierfür besteht keine Staatsanwaltschaft, die auf Scammingspezialisiert ist. Allenfalls die Witschaftsderzernate haben eine gewisse Spezialisierung, die aber breiter gefächert ist.

Hilfreich wäre sicherlich, die Strafanzeige an das zuständige LKA weiterzuleiten.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Hallo, in den letzten Tagen hatte ich E-Mail-Kontakt zu einem potenziellen Vermieter eines Wohnobjekts. Leider hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass es sich dabei um einen Trickbetrüger handelt, der offensichtlich schon seit Jahren mit gleichen Mitteln (angebliche Übergabe des Vertrages und der Schlüssel nach Kautionszahlung) vorgeht. Da dieser heute auf meine Überweisung per Western Union wartet, wollte ich der Polizei alle sachdienlichen Informationen, die schließlich zur Festnahme beitragen könnten, mitteilen. Zu meinem Erstaunen wurde ich abgewiesen, da ich mangels einer vollzogenen Straftat keine Anzeige erstatten könne. Nun möchte ich trotzdem mein möglichstes tun um dazu beizutragen, andere Menschen vor solchen Betrügereien zu schützen. Wenn aber schon die Polizei mich abweist, an welche Stelle kann ich mich wenden? Wer würde diese Informationen sinnvoll verwerten? Herzlichen Dank im Voraus!

Schon probiert:
Mieterschutzbung, Verbraucherschutz, Polizei
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Neben der Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft, der Einschaltung des BKA und einer Mitteilung an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Western Union) könnten Sie entsprechende Kontaktdaten noch in Internetforen posten, um so bei potentiellen Mietern vorzubeugen und auf eine Gefahrenlage hinzuweisen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Anfrage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe Ihre Frage umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ich habe Ihre Frage umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ich habe Ihre Frage umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ich habe Ihre Frage umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!



Verändert von Schröter am 21.06.2010 um 13:30 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz