So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren, bin seit 1986 im selben betrieb

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren,
bin seit 1986 im selben betrieb als lacklaborantin angestellt. habe drei kinder (8,6 und fast 3 jahre alt) und bin seit ca. 8 1/2 jahren in elternzeit. am 9.7.2010 läuft meine elternzeit aus. habe am 6.2.2010 schriftlich beim arbeitgeber angefragt, ob ich meine beschäftigung als teilzeitkraft wieder aufnehmen kann. heute habe ich eine einladung zu einem persönlichen gespräch am 15.6.10 erhalten, wobei sie mir noch nichts verbindliches sagen könnten. jetzt bin ich wieder "versehentlich" schwanger, ca. 4. woche. meine fragen wären, wie soll ich mich verhalten, soll ich es gleich bei dem gespräch sagen oder lieber erst später? bin ich kündbar? im labor kann ich ja aus gesundheitlichen gründen schon nicht mehr arbeiten. soll ich es lieber erst später verraten z.b. nachdem ich einen neuen vertrag unterschrieben habe, denn eigentlich weiß ich es ja noch gar nicht. wozu würden sie mir raten? vielen dank XXXXX XXXXX liebe grüße nicole
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte.

 

Sie sollten sich zunächst das Anliegen Ihres Arbeitgebers anhören. Die Angabe Ihrer Schwangerschaft sollten Sie aus meiner Sicht erst vornehmen, wenn Sie seitens der Frauenärztin eine entsprechende Bestätigung erhalten haben, jedenfalls aber vor dem 09.07.2010. Möglicherweise bietet Ihnen der Arbeitgeber auch eine Abfindung an, was Sie prüfen sollten. Gleichermaßen sollten Sie die Unterschrift unter einen Vertrag nicht sofort vornehmen, sondern diesen Vertrag in Ruhe prüfen ggfs. unterschreiben und dann wenn die Bestätigung der Schwangerschaft vorliegt, diese dem Arbeitgeber mitteilen.

 

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Anfrage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe Ihre Frage umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

sehr geehrter herr schröter,

 

vielen dank XXXXX XXXXXür ihre prompte antwort. bei dem gespräch mit dem arbeitgeber ergab sich folgendes: sie bieten mir "nur" eine vollzeitstelle an, welche ich leider nicht bzw. momentan nicht annehmen kann und wollen deshalb einen aufhebungsvertrag mit mir vereinbaren. wozu würden sie mir nun raten? aus ihrer antwort konnte ich nicht herauslesen, ob ich nun kündbar bin bzw. ob so ein aufhebungsvertrag rechtskräftig ist in meinem fall.

 

das akzeptieren der antwort kommt selbstverständlich noch.

 

vielen dank XXXXX XXXXX

 

lg nicole mauch

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich haben Sie einen Anspruch auf eine Teilzeitstelle, soweit keine betrieblichen Gründe dagegen sprechen. Die Entscheidung ob Sie die Stelle annehmen oder eine Abfindung akzeptieren richtet sich zum einen nach der Höhe des Elterngeldes und der Option nach der Elternzeit wieder in Ihre Beruf zurückzukehren.

Wollen Sie wieder in Ihren beruf zurückkehren, sollten Sie ein Teilzeitbeschäftigung beantragen und anstreben.

Soweit Ihnen der Arbeitsplatz weniger wichtig ist, sollten Sie die Abfindung akzeptieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

sehr geehrter herr schröter,

 

mittlerweile bin ich nicht mehr schwanger. der 9.7. rückt immer näher,vollzeit arbeiten kann ich nicht, wegen der drei kinder, für die ich niemanden habe. teilzeit wäre super, aber die zeit drängt jetzt. wozu würden sie mir nun raten?

danke XXXXX XXXXX nicole mauch

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vorbehaltlich der Höhe der Abfindung würde ich Ihnen empfehlen einen Antrag auf Teilzeitbeschäftigung zu stellen, bzw. Vollzeit zu beginnen und dann einen Antrag auf Teilzeit zu stellen.

Der Arbeitgeber muss dann begründen, welche betrieblichen Gründe gegen eine Teilzeitbeschäftigung sprechen.

Insoweit stellen Sie einen schriftlichen Antrag auf Teilzeit.

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe Ihre Frage und Nachfragen umgehend beantwortet. Ich darf Sie nun bitten durch Akzeptieren der Antwort Ihre Gegenleistung hierfür zu erbringen.

 

Akzeptieren Sie daher bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gibt es Problem mit dem Akzeptieren?

Bitte erbringen Sie Ihre Gegenleistung und akzeptieren Sie die Antwort auf Ihre Frage.


Verändert von Schröter am 30.06.2010 um 21:37 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz