So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26880
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Schwester konnte den Erbteil meiner Mutter nicht an mich

Kundenfrage

Meine Schwester konnte den Erbteil meiner Mutter nicht an mich auszahlen, nun ist sie selber verstorben und der gesamte Besitz geht in andere Hände. Kann ich noch etwas tun,
um zumindest meinen Pflichtteil zu sichern?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Pflichtteilsanspruch aus dem Nachlass Ihrer Mutter verjährt in 3 Jahren nach § 2332 BGB.

§ 2332 BGB gilt jedoch nicht für den Miterben. Soweit Sie Miterbe Ihrer Mutter geworden sind, verjähren Ansprüche erst in 30 Jahren, § 197 I 1 BGB.

Soweit nun Ihre Schwester als Miterbin und Erbschaftsbesitzerin verstorben ist, sind die Erben nach § 1922 BGB in sämtliche Rechte aber auch Pflichten Ihrer Schwester eingetreten. Dies beinhaltet auch die Verpflichtung Ihrer Schwester aus dem Nachlass Ihrer Mutter. Darunter zählen Auskunftsansprüche, Herausgabeansprüche oder auch Ansprüche auf Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft.

Sie müssen sich daher an die Erben Ihrer Schwester wenden und Ihre Rechte aus dem Erbfall Ihrer Mutter geltend machen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht