So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3206
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag,

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin von einer Bauplanänderung im Nachbargrundstück, das noch nicht bebaut ist betroffen. Es kommt dadurch zu einer erheblichen Verdichtung, die nicht vorgesehen war. Die Gemeinde hat auf die Erstellung eines Umweltberichtes verzichtet. Kann ich darauf bestehen um das beschleunigte Verfahren auszuschalten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte konkretisieren Sie Ihre Frage, um was für einen Plan es sich handelt. Grds. haben sie hier Rechtsbehelfsmöglichkeiten.

Viele Grüße
Rechtsanwalt Christian Joachim und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Auf dem Nachbargrundstück waren 2 Einfamilienhäuser geplant. Jetzt soll ein drittes zwischengeschoben werden, dadurch kommt es zu einer deutlichen Verdichtung, was uns erhebliche Nachteile an Licht und Sichtverhältnissen bringt.

Auf einem Nachbargrungstück eines weiteren Betroffenen(hierwar ebenfalls der Bau eines Einfamilienhauses geplant) findet eine Umwandlung in ein Doppelhaus mit einer deutlichen Vergrößerung des Baufensters statt. Auch dadurch haben wir Nachteile.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die weiteren Informationen.

Zunächst wäre zu untersuchen, ob die Bebauung nach dem Bebauungspla zulässig ist und ob dann hier eine Baugenehmigung hätte erteilt werden dürfen oder erteilt werden darf. Wenn eine Baugenehmigung bereits erteilt wurde, können Sie gegen diese Widerspruch einlegen. Es müssten hier Rechtsvorschrifte, konkret also baurechtliche Vorschriften verletzt worden sein, zB. Überschreitung der zulässigen Größe (insbesondere Höhe des Hauses, Grundfläche des Hauses, Abstandsflächen etc.). Dies wäre sodann anhand der Akten, die durch einen RA eingesehen werden können oder durch die Verwaltung im Rahmen des Widerspruchsverfahrens zu klären.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.

Viele Grüße