So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Muss ich eine baldige Zwangsr umung bef rchten Mein Fall 1.

Kundenfrage

Muss ich eine baldige Zwangsräumung befürchten?
Mein Fall:
1. Wir (meine Frau, mein Sohn, 17Jahre, und ich ) wohnen seit Jahr 2000 in der Wohnung.
2. Die Vermietering wohnt in der EG und wir 1.OG
3. Wir haben noch nie Mietschulden, jetzt auch nicht.
4. Die Vermieterin "schikaniert" uns seit Anfang an. Mal mehr mal weniger. z.Z. Handwerkarbeit ohne Ankündigung, schimpft meine Frau vor unseren Gästen, wir müssen sie "Hausbesitzerin" begrüßen.... und und...Wir bekamm mal 10 Briefe mit Anforderung, Unterstellung, Beschwerde innerhalb 7 Tage. Oft auch vor/am Feiertag, sogar mal an Weihnachten, dann ging sie gleich auf die Reise...
5. im Jahr 2008, nachdem meine Vermierin uns so bleidigt hat, habe ich die Miete von 9, 10, 11,12 per Hand mit 3-15 Tage verzögerung statt per Dauerauftrag überwiesen.
6. Jetzt will sie uns kündigen, mit Drohung von Zwangsräumung.
meine Frage: muss ich deine Durchfühung befürchten?

vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

Kündigen kann die Vermieterin nicht so einfach, zumindest nicht weil Sie mal im Jahre 2008 Mieten ein paar Tage zu spät überwiesen haben. Auch sonst kann die Vermieterin nur unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist künden und haben dann die Möglichkeit hiergegen Widerspruch zu erheben, wenn Härtefallgründe vorgetragen werden.

Eine sogenannte Zwangsräumung setzt ein Räumungsurteil voraus. Dieses setzt wiederum erst einmal eine Kündigung und den Ablauf der Kündigungsfrist voraus und Sie müssten die Wohnung dann noch nicht beräumt haben. Also so schnell geht das alles nicht.

 

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Für eine Nachfrage stehe ich dann auch zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Haben Sie noch eine Nachfrage ? Falls nicht bitte ich um Akzeptanz meiner Antwort, damit eine honorierung stattfinden und die Frage geschlosen werden kann.

 

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: vielleicht ist es eine Bedienungsfrage. Ich habe zu der ersten Antwort eine Nachfrage gestellt.
mfG/Y.Yao.
vielleicht ist es eine Bedienungsfrage. Ich habe zu der ersten Antwort eine Nachfrage gestellt.
mfG/Y.Yao
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich habe leider keine Nachfrage erhalten. Vielleicht geht es jetzt. Versuchen Sie es nochmal.

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz