So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Mit Beschluss des Amtsgerichts in meinem Insolvenzverfahren,

Kundenfrage

Mit Beschluss des Amtsgerichts in meinem Insolvenzverfahren, wird bezüglich der Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen und der nachträglichen Änderungen bereits angemeldeter Forderungen das schriftliche Verfahren angeordnet. Wie verhalte ich mich?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:


Eigentlich brauchen sich hier nicht viel machen. Sie können also vom Grundsatz her beruhigt sein.

Es sieht so aus, als ob einige Gläubiger ihre Forderungen nicht oder nicht vollständig oder nicht richtig angegeben hätten, dieses kann Ihnen aber nicht zulasten gelegt werden.


Sie sollten mit ihrem Insolvenzverwalter noch einmal hierüber sprechen und gegebenenfalls zu den einzelnen Forderungen wenn möglich Stellung nehmen.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Bei Bedarf fragen Sie gerne nach.


Ich hoffe Ihre Frage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag !





Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774





Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung: Rechtsanwalt und Diplom Jurist
Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geerhrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

So ganz unproblematisch ist die Prüfung im schriftlichen Verfahren der nachträglich angemeldeten Forderung bzw. die Änderungen der angemeldeten Forderungen nicht.

Zum einen wird der Abschluss des Insolvenzverfahren verzögert, d.h. Sie gelangen später in die Wohlverhaltensperiode. Zum anderen sollten Sie unbedingt prüfen, in wie fern die Forderungsanmeldungen geändert werden bzw. welche Forderung aus welchem Rechtsgrund nachträglich angemeldet werden.

In einem gerichtlichen Prüfungstermin haben Sie die Möglichkeit durch einfache Erklärung zum Protokoll des Insolvenzgerichtes einen Widerspruch gegen die Anmeldung von Forderungen aus unerlaubter Handlung vorzunehmen.

Bei einem schriftlichen Verfahren müssen Sie hier einen Antrag an das Insolvenzgericht stellen. Dies setzt voraus, dass Sie entsprechend Kenntnis von den nachgemeldeten oder geänderten Forderungsanmeldung erhalten.

Denn eine festgestellte Forderung aus unerlaubter Handlung (ohne Ihren Widerspruch) nimmmt nicht an der Restschuldbefreiung teil und besteht dann über das Insolvenzverfahren fort.

Dies gilt es aus meiner Sicht unbedingt zu beachten. Sie sollten daher den Insolvenzverwalter/Treuhänder um entsprechende Auskunft bitten, welche Forderungen nachträglich angemeldet wurden bzw. welche Anmeldung abgeändert wurde.