So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, kann der Inhalt einer arbeitsgerichtliche

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
kann der Inhalt einer arbeitsgerichtliche Klage, welche in einem wesentlichen Teil Ihrer Antragsstellung durch das zuständige Gericht entsprochen wurde, im Rahmen eines psychiatrischen Gutachtens in einem anderen sozialrechtlichen Klageverfahren als paranoides Verhalten einer seelisch erkrankten Person herausgestellt werden, obwohl im kompletten Urteil des Arbeitsgerichtes nicht mal im Ansatz darauf verwiesen wird ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Fragesteller,

 

dies für sich genommen mit Sicherheit nicht, da das Gericht anhand des vorgetragenen Sachverhaltes und unter Berücksichtigung einer etwaigen Klageerwiderung eine Entscheidung trifft. Wenn die Klage zulässig war und begründet, erscheint der Vorwurf etwas weit hergeholt.

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Können Sie mir einen Paragraphen nennen,der ein derartiges Vorgehen ausschließt?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

hierfür wird man schwerlich einen § finden können, denn wenn der von Ihnen genannte Umstand in einem psychiatrischen Gutachten zum Beweis für etwas herangezogen wird, muss man möglicherweise die Kompetenz des Gutachters in Frage stellen. Ohne den Sachverhalt jetzt näher zu kennen, erscheint mir der vom Gutachter gezogene Rückschluss wenig nachvollziehbar, wenn er so geäußert worden ist.

Letztendlich bleibt es dem Gericht überlassen, ob es besagtes Gutachten zur Basis einer etwaigen Entscheidung macht.

Ihnen bleibt es unabhängig davon unbenommen, das Gutachten anzugreifen und ggf. ein weiteres oder ein Gegengutachten zu beantragen oder herbeizuschaffen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

In der Tat machte das Sozialgericht dieses Gutachten ,ohne eigene weiterführende Stellungnahme,zur Basis seiner Urteilsfindung. Impliziert ein solches Vorgehen nicht gleichzeitig die Umgehung des Arbeitsgerichtsurteils durch das Urteil des Sozialgerichtes?

 

 

 

 

 

Bezahlung folgt!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Das nicht zwingend, wobei ich nicht weiß, worum es in dem sozialgerichtlichen Verfahren geht. Soweit das Ergebnis des arbeitsgerichtlichen Verfahren nicht inhaltlich angegriffen, sondern lediglich Ihr vermeintlicher psychischer Zustand abgeleitet wird, ist darin keine Umgehung zu sehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

mein vermeindlicher psychischer Zustand wird alleinig durch meine Klageschrift,ohne Zuhilfenahme aller Anlagen, abgeleitet. Also durch die zwar vom Arbeitsgericht voll akzeptierte, aber vom Gutachter als paranoid dargestellte Schriftlichkeit meiner Ausführungen.

 

Das vom Sozialgericht akzeptierte Gutachten wurde im Rahmen einer Klage gegen die Debeka (Krankenkasse) vom Gericht veranlaßt, um den Vorwurf einer "Arbeitsplatzunverträglichkeit" zu entkräften.

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
jetzt haben Sie mich aber neugierig gemacht. Und worum ging es genau in dem arbeitsgerichtichen Verfahren?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Klasse! Offentlich kann ich das noch bezahlen??

 

Nein im Ernst, es geht um jahrelangelange, beweisbare Fürsorgepflichtverletzungen im Schuldienst des Landes NRW, welche ganz offensichtlich massiv unter den Tisch gekehrt werden sollen. Denn zu allem Überfluss wird genau dieses Gutachten jetzt , im Rahmen einer neuen, von mir initiierten arbeitsrechtlichen Klage, gegen mich instrumentalisiert, um die Diagnos(Depressive Episode auf Grund Arbeitsüberlastung) meiner mich bis Mai 09 betreuenden Ärztin in Zweifel zu ziehen.Eine Diagnose, die der Bezirksregierung ganz offensichtlich nicht ins Konzept passt, da ein Wiedereintritt meiner Person in den Schuldienst ganz offensichtlich nicht erwünscht ist

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Entschuldigung ich habe erst einmal zu Abend gegessen.

Also auf mich machen Sie keinen paranoiden Eindruck. Allerdings verhärtet sich der Eindruck, dass Sie hier ganz alleine gegen Windmühlen kämpfen. Dass man in Ihrem Beruf eine depressive Phase durchläuft, kann bei dem Beruf schon fast vorausgesehen werden und wenn dann Arbeitsüberlastung eine eklatante Rolle spielt, ist es absolut kein Wunder. Das hier mit harten Bandagen gekämpft wird, zeigt sich sehr deutlich. Haben Sie keine Gewerkschaft im Rücken, die Sie vertreten könnte?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Die Sachen mit den Windmühlen habe ich schon mal gehört. Den Herrschaften vom Philologenverband habe ich schon vor zwei Jahren gekündigt!

Aber zurück zum Thema. Ist das Verhalten des Sozialgerichtes ,unter diesen Voraussetzungen , (Erstellung eines Gutachtens auf Grundlage einer Klageschrift ohne Anlagen ) noch zu akzeptieren.

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es erscheint mir absolut fragwürdig, denn das alleine kann keine Basis für irgendwas sein. Hat denn eine Exploration stattgefunden?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Was ist das?

Und was bin ich Ihnen schuldig . Ich fürchte wir müssen Schluß machen . Meine finanzielle Situation leidet unter diesem Zustand,wie Sie sich vielleicht denken können, gewaltig.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Keine Angst, Sie haben meine Frage akzeptiert, wir schreiben hier im Moment ganz kostenlos für Sie.
Ich meinte, ob lediglich Ihre Klageschrift für das Gutachten herangezogen wurde oder ob Sie hier selbst gehört wurden im Rahmen der Begutachtung.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Natürlich wurde ich auch selbst gehört, aber alle Fragen (ausgenommen die nach dem Familienstand , beruflichen Werdegang usw.) bezogen sich ausschließlich auf die Klageschrift und wurden von mir so beantwortet wie es eben in dieser selbst auch nachzulesen ist.Er hielt jede von mir angeführte Fürsorgepflichtverletzung der Bezirksregierung als von mir erfunden und glaubte sogar meine stetige Aufforderung doch bitte zumindest die Anlagen mit in seine Entscheidungen einzubeziehen als Indiz meiner Abgedrehtheit werten zu können.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
würden Sie mir das Gutachten einmal per Email zukommen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Gern! Aber nicht per Email. Das Ding umfasst 60 Seiten in "Blindenschrift" (Extrem große Schrift mit ebenso großem Zeilenabstand!

Aber mit der Post , und wenn Sie wollen auch zusammen mit der angeführten Klageschrift und einem den kompletten Werdegang umschreibenden Begleittext.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das wird nur in Blindenschrift geschrieben, dass es nach viel aussieht und dementsprechend eine schöne Rechnung geschrieben werden kann ;) Ja schicken Sie mir die Unterlagen, ich schaue gerne drüber und dann treten wir per Mail in Kontakt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Kann mich nur bedanken!!!

 

Bis dann

G.Schnieder

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gerne. Ich bin schon gespannt, wir lesen voneinander! Einen schönen Abend noch!