So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor einiger Zeit eine Klage gegen einen Kunden,

Kundenfrage

Hallo,
ich habe vor einiger Zeit eine Klage gegen einen Kunden, wegen ausstehender Rechnungen für erbrachte Leistungen als Web-Designer, vor dem Amtsgericht Westerstede verklagt. Kurz vor einem angesetzten Termin mit einem Gutachter hat der Kunde Insolvenz angemeldet, wodurch das Verfahren unterbrochen wurde.
Nun fordert das Amtgericht Westerstede eine monatliche Rate in Höhe von 175€, im Rahmen der mir gewährten Prozesskostenhilfe, bis zum Ende des Prozesses wobei das Gericht erst wieder tätig wird, wenn das Insolvenzverfahren beendet ist, oder ein Insolvenzverwalter tätig wird, was bis heute noch nicht geschehen ist. Wie lange muss ich diese Summe zahlen? Wie soll ich weiter vorgehen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

Sie haben die Frau H. wegen ausstehender Rechnungen verklagt und hierfür Prozesskostenhilfe beantragt. Diese ist Ihnen gewährt worden, allerdings unter Anordnung von Ratenzahlungen in Höhe von 175,00 €.

In der Tat haben Sie diese Raten solange zu zahlen bis die voraussichtlich entstehenden Verfahrenskosten (Anwalts- und Gerichtskosten) bedient sind bzw. max. 4 Jahre lang. Problem ist hier, dass das Verfahren wegen der Insolvenz vorläufig ruht und nicht abschätzbar ist, wann es wieder aufgenommen wird.

Es sind wohl auch schon Kosten entstanden, sogar für einen Gutachter.

 

Ich kann Ihnen derzeit nur den Tipp geben, eine Abänderung (Reduzierung der Raten) zu beantragen, wenn sich Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse verschlechtert haben sollten.

 

Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptanz wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

 

Danke