So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Die Aok hat mir die Mitgliedschaft gek ndigt weil meine Krankmeldung

Kundenfrage

Die Aok hat mir die Mitgliedschaft gekündigt weil meine Krankmeldung für unterbrochen war für den 01 und 02 Mai.Man hatte mir in der Arztpraxis gesagt ich müsste für die Feiertage nicht Krank geschrieben werden.Mein Krankengeld wurde eingestellt und ich musste mich arbeitslos melden.Nun bekomme ich für den gesamten Monat Mai kein Geld und soll mich dort Privat versichern.Nur wovon,bin alleinerziehende Mutter von zwei Kindern.Man hat mich auch erst nach dem Vorfall per Einschreiben das Merkblatt zukommen lassen,wie man sich während der Krankmeldung zu verhalten hat.Bringt eine Klage etwas?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Soweit Sie keine Leistungen von der Agentur für Arbeit erhalten und diese die beiträge zur Krankenkasse trägt, besteht die Möglichkeit sich freiwillig bei der Krankenversicherung zu versichern.

Eine Kündigung halte ich nicht für gerechtfertigt, vielmehr wäre ein Hinweis auf eine freiwillige Versicherung fortzuführen. Die Argumentation der Krankenkasse, wonach Sie nicht ununterbrochen krank geschrieben waren, ist ebenfalls unrichtig, da es hier nur auf die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für den Arbeitgeber ankommt.

Insoweit sollten Sie gegen die Kündigung vorgehen.
RA Schröter und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich hatte eine Umschulung gemacht,danach eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben,während dem wurde ich krank(10.03.2010)Die Bfa brach die Maßnahme ab mit der Begründung ich solle erst genesen.Nun war ich bis zum 30.04 durch den Hausarzt krank geschrieben.Am 20.04 war ich bei einem Facharzt,die Arzthelferin meinte dann ich solle nach den Feiertagen kommen und mir die weidterführende AU abholen.d.h.ich habe keinen Arbeitgeber.Soll ich mir jetzt einenReistanchtsbeistand nehmen?
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie sollten zunächst eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei dem betreffenden Arzt nachfordern.

Bevor Sie sich anwaltlich vertreten lassen, besteht die Möglichkeit sich an die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) zu wenden. Dies werden bei den zuständigen Verbraucherzentralen unterhalten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz