So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bin verheiratet, m chten Testamend machen. Meine Frau hat in

Kundenfrage

Bin verheiratet, möchten Testamend machen. Meine Frau hat in die Ehe ein Kind mitgebracht (ist jetzt 5oJh) und wir haben ein gemeinsames Kind (43JH) Haben ein EFH mit Grundstück, welches auf den Namen meiner Frau läuft.Haben keine Zugewinngemeinschaft, da ich selbstständig bin, auch heute noch.Ein bischen Geld ist auch da. Nun möchte unser 43 jähr. gern unser Haus beerben, unser großer Sohn hat bisher zum Nachweis 3o T€ in Bar erhalten. Ich soll aber bei eventuellen vorher verscheiden meiner Ehefrau (Super Ehe) im Haus und Grundstück verbleiben.
Fragen bitte;
Was muss ich tuen, um alles gerecht zu machen, hat der große Sohn vollen Anspruch auf Erben? Wie ist es bei meiner uneheliche Tochter (kein Kontakt gehabt) kann diese von mir enterbt werden? Hat Sie mir gegenüber Ansprüche geltend zu machen? Habe aber selber kein Vermögen Bitte helfen Sie uns.Kosten werden gedeckt. MfG Manfred Erben
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Per Testament können Sie praktisch alles regeln, wie Sie es sich vorstellen.

Sie können das Haus aber auch schon vorher auf den einen Sohn (43) übertragen. Dann können Sie sich ein lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen.

Da der andere Sohn (50) schon Geld erhalten hat, können Sie sich auch Pfichtteilsverzichtserklärung unterschreiben lassen.

Ansonsten können Sie auch im Testament regeln, dass Sohn 43 das Haus und Sohn 50 nur Geld bekommt.

Wenn sich die Söhne soweit einig sind, klappt das wunderbar.

Es kann sich auch ein Berliner Testament empfehlen. Dann setzen Sie sich als Ehegatten gegenseitig ein und erst wenn Beide verstorben sind, bekommen die Kinder etwas.

Ansonsten würde nach der gesetzlichen Erbfolge der Sohn 50 nur von Ihrer Frau erben und Sohn 43 würde von Ihnen gemeinsam erben.

Um aber alle Eventualitäten sicher zu regeln, sollte ein Testament vereinbart werden.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ein Testament muss entweder handschriftlich ge- und unterschrieben werden oder aber beim Notar verfasst werden.

Das beste wäre, wenn Sie einen Anwalt aufsuchen, der mit Ihnen gemeinsam ein rechtssicheres Testament erstellt.

Allein sollten Sie ein solches Testament nicht unbedingt aufsetzen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz