So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ra...
Rechtsanwalt Ratajczak
Rechtsanwalt Ratajczak, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 157
Erfahrung:  Diplom-Jurist
38541744
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Ratajczak ist jetzt online.

Hallo sehr gehrter Herr! Ich hatte einen Unfall auf der Au entreppe

Kundenfrage

Hallo sehr gehrter Herr!
Ich hatte einen Unfall auf der Außentreppe meiner DG Wohnung. Mein Exvermieter (es gibt neuen Vermieter wegen Hausverkaufs), hat gegen die glatten Fliesen kaum etwas gemacht.
Rippenprellung seit 25.7.10 und bin noch heute in Behandlung wegen der sich daran anknüpfenden Beschwerden (Verspannungen, Blockaden der Schultern).
Die Treppe ist gerade noch innerhalb der Norm, was die Länge der Stufen betrifft aber die Fliesen (ca.15 JAhre alt) sind bei Regen superrutschig und dann erweist sich die Treppe als Gefahrenquelle für Leib und Leben. Ich bin 2x IM SOMMER herabgerutscht, ein Briefträger ebenfalls und eine Frau. Es gibt eine Zeugin f.d.Unfall. Ich möchte Schmerzensgeld für die Vernachlässigung der Verkehrssicherheitspflicht erwirken udn das nicht zu knapp, ich leide seit 10 MONATEN!!! Gibts eine Anwalt in Schleswig-Holstein, der sich traut, mich zu vertreten? LG Christina
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

hier ein für Sie sehr interessantes Urteil zu Ihrer Frage:

 

Der Vermieter muss dafür sorgen, dass eine Außentreppe seines Mietshauses keine besondere Rutschgefahr aufweist, sonst können bei einem Unfall Mieter Schadenersatz und Schmerzensgeld fordern.

Das Landgericht Coburg verurteilte einen Hausbesitzer, weil auf seiner regennassen gefliesten Treppe seines Mietshauses eine Mieterin gestürzt war. Die Treppe entsprach nicht der zu fordernden "Rutschfestigkeitsklasse" der Fließen, ferner wurde durch ein "Gegengefälle" die Bildung von Pfützen begünstigt. Dem Beklagten war die Gefährlichkeit seiner Treppe bekannt, weshalb er nach Ansicht des Gerichtes seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat. Der Vermieter wurde zur Zahlung von 4000 Euro Schmerzensgeld und 5000 Euro Schadenersatz für Verdienstausfall, Fahrtkosten und Medikamentenzuzahlung verurteilt. LG Coburg, Az.: 12 0 784/00

Wichtig wäre hier, dass Sie Beweise schaffen, also sich Ihre Beschwerden regelmäßig attestieren lassen, alle Quittungen aufbewahren, die Treppe mal im Regen fotografieren, sich Zeugenaussagen des Briefträgers und der ebenfalls ausgerutschten Frau schriftlich geben lassen.

Für Ihre Forderung wird es vor allem auf die Beweisbarkeit ankommen.

Meine Kanzlei sitzt zwar nicht in Schleswig-Holstein, dennoch würde ich Sie gerne im Rahmen eines Mandats vertreten.

Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak

www.ra-br.de

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratajczak! 29.5.2010

 

So ungefähr war mir das schon klar aber Sie haben es nochmal auf den Punkt gebracht mit dem Coburger Urteil. Dankeschön.

 

Wie wollten Sie mich denn anwaltlich vor Gericht vertreten wenn Sie in Bayern sind?

 

Ich brauche wohl auch Beratungs- und Prozeßkostenhilfe.

 

LG B.C.Hentschel

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Vertretung wäre im Rahmen einer aussergerichtlichen Vertretung und eines schriftlichen Verfahrens möglich. Dank moderner Kommunikation ist das kein Problem.

Beratungshilfe können Sie für meine Beratung in Anspruch nehmen, Prozeßkostenhilfe ist aber nur für das Gerichtsverfahren möglich.

Bitte beachten Sie, dass sich auch bei kleinen Änderungen des Sachverhaltes die rechtliche Würdigung völlig ändern kann.
Weiter dient diese Antwort nur zu Ihrer ersten rechtlichen Information und kann eine fundierte Beratung durch einen Anwalt nicht ersetzen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben,

vergessen Sie bitte nicht, die Antwort zu akzeptieren,

mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak

www.ra-br.de



Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich darf Sie höflich daran erinnern die Antwort bitte zu akzeptieren.

Damit wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber entgolten. Gerade aus berufsrechtlichen Gründen ist es in Deutschland nicht zulässig Rechtsberatung kostenfrei anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratajczak!

 

Danke XXXXX XXXXX m.d.scheinen war mir schon klar ud eher eine rhetor.Frage, entschuldigen Sie bitte.

 

Was mich aber wirklich brennend intereßiert wäre:

 

Darf mein neuer Vermieter die geminderte Miete per Mahnbescheid rückwirkend von Januar bis Mai zurückverlangen? Ich lege auf jeden Fall Widerspruch ein oder ist das gar nicht rechtswirksam, was er macht?

 

Wenn Sie mir das beantworten könnten, das weiß ich nicht so ganz...Ich glaube, das darf er nicht...

 

LG und schönes Wochenende in den Süden!

 

Babett Christina Hentschel aus dem Norden

 

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Entschuldigen Sie bitte, daß ich jetzt nicht jedesmal 20 Euro bezahlen für rhetor. Fragen (die 2.Frage zumindest war es).

Die 1. Frage habe ich mit 20 Euro vergütet.

LG

Innocent

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ob der Vermieter den Betrag, um den die Miete gemindert wurde herausverlangen kann, hängt vom Grund der Minderung und dem Prozedere der Minderung ab.
Beides hatten Sie hier noch nicht geschildert.


Damit Ihre Vergütung mir für die Antwort gutgeschrieben wird, müssen Sie auf "AKZPTIEREN" klicken. Sonst fliest keine Bezahlung.
Dass hier noch keine Bezahlung erfolgt ist, kann man daran sehen, dass keine meiner Antworten einen grünen Haken mit "AKZEPTIERT" aufweist.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak


Holen Sie das doch bitte bei einer Antwort nach.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Ratajczak!

 

Danke für Ihre Bemühungen.

 

Zu Ihrer Info, ich habe einen IQ von 140 und bin studiert, d.h., ich weiß daß Sie das sehen können!

 

Ich habe die mInderung eine Woche vor dem 1. angekündigt per Einschreiben,d a ich weiß, daß das notwendig ist!

 

Grund ist die Gefährlichkeit der Treppe (minderung erfolgte direkt nach dem UNfall am 25.7.2009).

 

LG B.C.HentschelLaughing

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

davon ausgehend, dass die Gefährlichkeit der Treppe einen Mangel der Mietsache darstellt, ist m. E. eine Minderung gerechtfertigt.
Fraglich ist, in welcher Höhe ein Gericht den Gebrauchswert der Wohnung gemindert sieht, das lässt sich nur sehr schwer abschätzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Meine Frage war das nicht sondern ob MEIN VERMIETER PER MAHNBESCHEID ADS GELD ZURÜCKVERLANGEN DARF???

 

FG

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

verlangen kann Ihr Vermieter was er will, es ist rechtmäßig, jemandem einen Mahnbescheid zu schicken.

Entscheidend ist, ob Sie ihm das Verlangte geben müssen.

Wenn Sie Widerspruch einlegen und Ihr Vermieter klagt wird ein Gericht darüber entscheiden.

Rechtswirksam ist im Falle des Widerspruchs gegen den Mahnbescheid nur ein Gerichtsurteil in der Sache.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Entschuldigen Sie bitte, ich weiß, daß er vor Gericht klagen kann wegen 200 Euro von Jan. bis Mai 10 (15% der Kaltmiete) wenn ich WS einlege, ich habe auch mehrere Semester Verwaltungsrecht studiert und, noch besser, das praktisch erfahren, indem ich gegen die Rechnung eines bornierten Rechtsanwaltes WS eingelegt habe und er vor Gericht dann geklagt hat!!! Er hatte, obwohl es in Hamburg Beratungshilfescheine gibt, mir vorgegeaukelt, das gäbe es nicht, um sich zu bereichern, da er davon ausging, ich hätte viel Geld, da ich damals in einem halben Haus wohnte...Leider konnte ich das nicht beweisen und muß bis heute in 50 Euroraten diesem arroganten, negativen Waldschrat die Rechnung abstottern!!!

Ich wollte wissen, ob es da eine Vorschrift gibt wie BGB o.Ä., die besagt, daß der Vermieter das NICHt darf, denn es ist schließlich des Mieters Recht, Mietkürzungen vorzunehmen!!!

Sie scheinen ja auch auf der Seite meines Vermieters zu sein. Da habe ich keine Lust drauf: auf einen Anwalt, der meinem Vermieter Recht gibt und ihn alles machen läßt EGAL OB ICH IMMER NOCH SCHMERZEN HABE ODER NICHT!!!

Schönen Abend!

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich erkläre Ihnen lediglich die Rechtslage.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sie haben die Perspektive meines Vernieters eingenommen, nicht meine!!!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielelicht versetzen Sie sich mal in meine Lage. Sie tun so, als wären Sie ein Richter. Von einem Anwalt erwarte ich Loyalität und positive Perspektiven!!!

Aber da trennt sich die Spreu vom Weizen...

Alles Gute!

Experte:  Rechtsanwalt Ratajczak hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

die geschilderte Rechtslage ist doch durchaus für Sie positiv.

Ich darf Sie höflich daran erinnern die Antwort bitte zu akzeptieren.

Damit wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber entgolten. Gerade aus berufsrechtlichen Gründen ist es in Deutschland nicht zulässig Rechtsberatung kostenfrei anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Ratajczak

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz