So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

hallo, darf mich jemand gegen meinen willen fotografieren

Kundenfrage

hallo, darf mich jemand gegen meinen willen fotografieren?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXXür Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:


Nein, das brauchen Sie sich natürlich nicht gefallen zu lassen. Die Beleidigung für sich gesehen ist schon gemäß Paragraph 185 Strafgesetzbuch unter Strafe gestellt und muss von ihnen somit nicht hingenommen werden. Sofern sie allerdings nicht den Namen und die Adresse der betreffenden Person kennen würde eine Strafanzeige wenig Aussicht auf Erfolg haben und voraussichtlich sehr schnell wieder eingestellt werden.


Auch durfte man sie hier nicht fotografieren. Diese stellt nämlich einen rechtswidrigen Eingriff in ihr so genanntes allgemeines Persönlichkeitsrecht dar (Unterfall: Recht am eigenen Bild und Ton). Hierbei muss unterschieden werden. Bei Prominenten ist es so, dass diese in der Öffentlichkeit ohne vorher gefragt zu werden im normalen Alltagssituationen (also nicht etwa nackt am Strand oder so) fotografiert werden können.


Bei Privatpersonen ist dieses anders. Bei normalen Bürgern muss vorher eine ausdrückliche Einwilligung vorliegen. Liegt diese Einwilligung nicht vor, ist das Verhalten also das Fotografieren rechtswidrig und der Fotograf kann notfalls auf dem Rechtsweg auf Unterlassung in Anspruch genommen werden.




Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Bei Bedarf fragen Sie gerne nach.


Ich hoffe Ihre Frage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!





Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774





Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
den namen des fotografen kenne ich nicht, aber ich habe herausbekommen wer sein auftraggeber ist, es ist ein rechtsanwalt aus der stadt, der wohl sein mietobjekt fotografieren lassen wollte. von ihm mußte ich mich beschimpfen lassen, was für eine unfreundliche person ich bin. macht es in diesem fall sinn strafanzeige zu stellen. es gibt einen zeugen der auseinandersetzung. dieser mann ist mit seinem wagen gegen meine stoßstange gefahren.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag. Sofern er sie als unfreundlich bezeichnet hat stellt dieses eine Meinungsäußerung dar, die von der allgemeinen Meinungsfreiheit noch gedeckt ist. Sofern er allerdings Schimpfworte benutzt hat oder sie erheblich in ihrer Ehre gekränkt hat (hierfür reicht die Bezeichnung als unfreundlich grundsätzlich nicht aus), könnten sie Strafanzeige erstatten.

Sofern er vorsätzlich gegen ihre Stoßstange gefahrenes können sie zudem Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gemäß Paragraph 303 Strafgesetzbuch erstatten.

Sollte es lediglich fahrlässig, so aus Versehen geschehen sein, hätten sie zumindest zivilrechtliche Schadensersatzansprüche.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames und sonniges Wochenende!
Ich möchte Sie auch noch freundlich bitten meine Antwort zu akzeptieren und sich so für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774
Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen dank für ihre antworten, ich hatte etwas probleme sie zu finden, der herr, der an mein auto gefahren ist hat mit dem foto + den beleidigungen nichts zu tun. mit ihm habe ich mich geeinigt, die kl delle ist nicht der rede wert, er ist der zeuge. ich werde ihre antwort gleich akzeptieren, vieln dank dafür.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
gern geschehen!
Dann wünsche ich Ihnen noch ein angenehmes und sonniges Wochenende und viel Erfolg in der Angelegenheit!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774