So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

lebe in bedarfsgemeinschaft seit 1 jahr, mein lebnesgef hrte

Kundenfrage

lebe in bedarfsgemeinschaft seit 1 jahr, mein lebnesgefährte ist dachdecker,also winterbedingt gekündigt.es gibt urteile in denen man erst nach einem jahr zusammen wohnen als bedarfsgemeinschft gilt.aber in augsburg zählt so ein urteil nicht.wir bekamen 377 €.seit februar bekam ich etwa 30€ lohnerhöhung, die wurden uns von der arge nun abgezogen .wir erhalten nun noch 345 € .wir können beweisen dass er bemüht ist arbeit zufinden und warum werd ich so bestraft ?? ich gehe immer arbeiten , bin im einzelhandel erhalte monatlich 1070 €

würde mich sehr über auskunft freuen - bin verzweifelt mit freundl.grüßen
daniela theuermeister
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Fragestellerin,
gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt.

Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 16. Februar 2009 – L 19 AS 70/08 (rechtskräftig)
Es ist richtig, dass eine Bedarfsgemeinschaft erst ab einem Jahr angenommen werden soll, so hat zumindest das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen mit seinem Urteil vom 16.02.2009 zum Aktenzeichen L 19 AS 70/08 entschieden. Hierauf sollten Sie sich auf jeden Fall berufen.

Da Sie nun sowieso die Klage vor dem Sozialgericht erheben müssen, rate ich Ihnen an, einen Anwalt vor Ort mit Ihrer Interessenvertretung zu beauftragen. Sie können hierzu Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen
Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 16. Februar 2009 – L 19 AS 70/08 (rechtskräftig)
Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 16. Februar 2009 – L 19 AS 70/08 (rechtskräftig)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptanz wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

 

Danke