So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich befinde mich zur Zeit in einem Scheidungsverfahren. Mein

Kundenfrage

Ich befinde mich zur Zeit in einem Scheidungsverfahren. Mein Mann meint, er hätte kein Geld um meinen Unterhalt zu zahlen. Bekomme ich eine Schufaauskunft über seine Verhältnisse auch wenn ich keine persönlichen Daten mehr von ihm habe? Wie bekomme ich Informationen über seine finanziellen Verhältnisse?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Ich kann Sie beruhigen. Sie haben einen Rechtsanspruch darauf, dass ihr Mann ihnen seine Einkommensverhältnisse offen legt, damit eine Berechnung ihres Unterhaltsanspruchs möglich ist. Dieser Anspruch ist auch notfalls gerichtlich durchsetzbar und zwar im Wege einer so genannten Stufenklage gemäß Paragraph 254 der Zivilprozessordnung.



Auf erster Ebene würde ihr Mann im Falle eines gerichtlichen Verfahren zur Auskunft (und zwar zur vollständigen und richtigen Auskunft!) verurteilt werden und auf zweiter Ebene zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung darüber, dass diese Auskünfte vollständig und richtig waren. Macht er hier falsche Angaben so macht er sich strafbar!



Daher rate ich Ihnen zu folgendem Vorgehen : Sie sollten Ihrem Mann schriftlich eine angemessene Frist (etwa 2-3 Wochen) zur Auskunftserteilung über seine vollständigen Vermögensverhältnisse auffordern und für den Fall, dass er diese Frist nutzlos verstreichen lässt bereits in diesem Schreiben ankündigen, dass sie einen im Familienrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen werden.



Sollte man sich nicht einsichtig zeigen, so sollten sie genau dieses tun, nämlich einem Familienrecht erfahrenen Rechtsanwalt vor Ort mit der notfalls klageweise Durchsetzung ihrer Auskunfts- und Unterhaltsansprüche beauftragen.



Auf der dritten Stufe letztendlichwürde ihr Mann verurteilt werden den Unterhalt zu zahlen, der sich anhand des Auskunftsanspruches errechnet





Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Pfingstmontag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das habe ich schon alles hinter mir. Er sagt, er sei mittellos, das Geld würde alle sein.
Ich muss wissen, was er auf seinem Konto (Kontos) hat. Wie viele Konten er hat und ob da noch etwas drauf ist.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen Dank für Ihren Nachtrag. Das was ihr Mann sagt ist ja schön und gut, die Frage ist allerdings ob es natürlich stimmt was er sagt.
Sofern es ihnen nicht freiwillig mitteilen möchte, haben sie nur die Möglichkeit über diesen Auskunftsanspruch und ein gerichtliches Verfahren zu erfahren, ob er überhaupt noch kommen hat und gegebenenfalls was auf diesen Konten ist.

Wie bereits gesagt haben sie diesen gerichtlichen Auskunftsanspruch den sie nun notfalls erneut geltend machen müssen ( also zunächst eine außergerichtliche Fristsetzung und für den Fall der weiteren Verweigerung einer Auskunftsklage). Dieses ist der einzige zumindest juristische Weg, um an die Auskunft zu kommen, sofern er ihnen dieses nicht freiwillig sagen möchte.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und möchte sie höflich um Akzeptierung meiner Antwort bitten.

Ansonsten wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Pfingstmontag und alles Gute!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774