So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Gilt ein Telephonat bei einem Ferienhausvermieter mit dem Wusch

Kundenfrage

Gilt ein Telephonat bei einem Ferienhausvermieter mit dem Wusch Konditionen zugesandt zu bekommen als Mietvertrag? Ich habe,obwohl auf dem Postweg mir nichts zugegangen ist,von dem Herrn die Aufforderung erhalten Stornogebühren zu zahlen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
gerne beantworte ich Ihre Frage aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt. Ich weise darauf hin, dass das Hinzufügen bzw. Weglassen von relevanten Bestandteilen zu einem völlig anderem rechtlichen Ergebnis führen können.

Prinzipiell kann ein Vertrag über die Anmietung des Ferienhauses auch mündlich geschlossen werden, bedarf allerdings dann der schriftlichen Buchungsbestätigung des Vermieters.

Alleine der Wunsch die Konditionen des Mietverhältnisses übersandt zu bekommen stellt keinen Abschluss eines Mietvertrages dar. Dementsprechend schulden Sie auch keine Stornogebühren. Im übrigen hätte der Vermieter zu beweisen, dass Ihnen z.B. eine Buchungsbestätigung auch tatsächlich zugestellt worden wäre, falls man von einem mündlichen Mietvertrag ausgehen wollte, was er aber allerdings auch zu beweisen hätten.

Der Vermieter versucht hier offensichtlich Sie unter unzulässiger Einsetzung von Drohungen zur Zahlung der Stornogebühren zu zwingen. Lassen Sie sich hiervon nicht beeindrucken. Sollten sich eine Anwaltskanzlei bei Ihnen melden (nur diese verursacht im übrigen weitere Kosten eine Rechtsabteilung nämlich nicht), dann teilen Sie nach dort hin lediglich mit, dass weder ein Mietvertrag zustandgekommen ist, noch dass Ihnen irgendetwas schriftliches zugestellt wurde. Sollte Ihnen ein gerichtlicher Mahnbescheid zugehen, legen Sie gegen diesen Widerspruch ein und beauftragen ebenfalls einen Anwalt.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung. Über die Akzeptanz meiner Antwort freue ich mich.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptanz wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen