So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn muss am 1.07. 2010

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Sohn muss am 1.07. 2010 zum Zivildienst. Er steht in einem befristeten Arbeitsverhältnis bis zum 30.06.2010 und hat einen weiteren bis zum 31.12.2010 bekommen, aber nur wenn er sich vom Zivildienst zurückstellen lässt. Ab dem 1.01.2011 wurde ihm ein unbefristeter Arbeitsvertrag zugesichert. Der Antrag auf Zurückstellung wurde abgelehnt,weil berufliche Gründe keine besondere Härte bedeuten, laut Schreiben von der Zivildienststelle. Somit ist er nach dem Zivildienst arbeitslos.
Wie können wir uns verhalten um doch noch eine Zurückstellung zu erwirken?

Mit freundlichem Gruss
Fam. Noack
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchenden,

vielen Dank für Ihre Rechtsanfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Voraussetzungen für eine Zurückstellung ergiebt sich hier aus § 11 Abs. 4 ZDG.

Gegen den ablehnenden Bescheid der Behörde ist gemäß § 72 ZDG innerhalb von 2 Wochen Widerspruch der statthafte Rechtsbehelf.

Bei der Begründung des Widerspruches sollten Sie die Härtegründe so genau wie möglich zu beschreiben und unter Umständen nachträglich entstandene Härtegründe auch nachzureichen. Hier ist inbesondere darauf hinzuweisen, dass ein unbefristeter Arbeitsplatz in Aussicht gestellt wird, was Ihrem Sohn bei einer Zurückstellung und späteren Ableistung des Zivildienstes ermöglich wieder an sein Arbeitsplatz zurückzukehren.

Gleichwohl müssen SIe damit rechnen, dass dem Widerspruch keine aufschiebende Wirkung zukommt und eine Zivildienststelle zugewiesen wird. Insoweit sollten Sie neben dem Widerspruch beantragen, dass der Widerspruch aufschiebene Wirkung hat.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Was versteht man unter Widerspruch mit aufschiebender Wirkung. Wir sind rechtlich nicht so bewandert. Könnten Sie uns eventuell ein solches Einspruchsschreiben aufsetzen, da wir keine Fehler machen wollen. Wir sind so nervlich unter Druck, dass wir keinen klaren Gedanken fassen können.

 

Mit bestem Dank Fam. Noack

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Der Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung.

Das bedeutet, dass auch trotz eines Widerspruches Ihr Sohn weiterhin eine Zivildienststelle zugewiesen bekommen kann und diese dann auch anzutreten hat.

Soweit Sie mir entsprechende Informationen zukommen lassen, kann ich Ihnen ein entsprechendes Schreiben gerne formulieren, würde dies gesondert abrechnen.

Nach Sie die Antwort akzeptiert haben, senden Sie mir bitte Ihr Schreiben mit den Antrag auf Zurückstellung [email protected] oder per Fax an 06032/9359974.

Vielen Dank!
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz