So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

guten abend, ich werde in sechs monaten vater eines unehelichen

Kundenfrage

guten abend,

ich werde in sechs monaten vater eines unehelichen kindes.
ich habe mit der mutter nicht zusammengelebt.

ich bin verheiratet und habe bereits zwei kinder ( 14 Jahre / 16 Jahre ).

mein durchschnittsnetto verdienst der letzten 12 monate liegt bei ca. 3000 €.

mit welchen únterhaltsforderungen muss ich rechnen ?
muss ich der mutter auch unterhalt zahlen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Anfrage.

Bei Ihrem Einkommen werden Sie voraussichtlich ca. 280.- € monatlich an Kindesunterhalt zahlen müssen.

Die Kindesmutter hat gem. § 1615 l BGB einen Anspruch auf sog. Betreuungsunterhalt von maximal 3 Jahren gerechnet ab der Geburt.

Nach dieser Vorschrift sind Sie zur Unterhaltszahlung für 3 Jahre ab Geburt des Kindes verpflichtet, wenn die Kindesmutter aufgrund der Kindesbetreuung einer Erwerbstätigkeit nicht nachgehen kann. Hiervon ist nach Ihrer Sachverhaltsschilderung und dem Alter des Kindes auszugehen.


Orientiert ist der Unterhaltsanspruch am Bedarf der Mutter.

Der Kindesvater muss demnach der Mutter denjenigen finanziellen Nachteil ersetzen, den diese erleidet, weil Sie aufgrund der Geburt und Betreuung des Kindes nach der Geburt nicht erwerbstätig sein kann. Dem Grundsatz nach bemisst sich die Höhe des Unterhalts somit am Einkommensverlust der Mutter.

Der Mindestunterhalt liegt bei 770 €. Dieser gilt für den Fall, dass die Mutter vor der Geburt garnicht gearbeitet hat oder einen geringeres Einkommen als 770 € erwirtschaftet hat.

Hierbei gilt es aber noch Besonderheiten zu beachten:

Erhält die Mutter noch Lohnfortzahlungen oder Mutterschaftsgeld, so wird dieses der Mutter als Einkommen anngerechnet, mit der Konsequenz, dass sich Ihre Unterhaltspflicht dementsprechend reduziert.

Zu beachten ist auch, dass der Unterhaltsanspruch maximal 3/7 vom (bereinigten) Nettoeinkommen des Vaters betragen darf.
Bezogen auf Ihr bereinigtes Nettoeinkommen (vorher muss der Kindesunterhlt für die 3 Kinder abgezogen werden von den 3000.- €) von schätzungsweise ungefähr 1600.- € liegt die Höchstgrenze für den Unterhalt der Kindesmutter also bei ca. 800 €.

Aufgrund der eben erwähnten unbekannten Faktoren (Einkommen der Mutter vor der Geburt, Erhalt von Mutterschaftsgeld) kann eine abschließende Beurteilung an dieser Stelle leider nicht vorgenommen werden.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben melden Sie sich bitte.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagbend!


Mit freundlichem Gruß



Dipl.-Jur. Danjel -Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Mache ich gern. Vielen Dank.

Eine Frage habe ich noch.

Ich habe gerade gekündigt.

Es wird also eine Sperre des Arbeitslosengeldes geben.

und danach wird mein AL ca. 1500 € betragen.

 

wie wird sich das auswirken. ?

Das nettogehalt der Mutter liegt bei ca.2000 €.

 

Mfg,

Kai Heimberg

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Heimberg,

vielen Dank für Ihren Nachtrag. Die Unterhaltspflicht bezieht sich natürlich auf den jeweiligen Monat.
Dies bedeutet, das für die maximal drei Monate in denen sie eine Sperre erhalten werden die circa 1500 € maßgeblich sind. Sie werden hier grundsätzlich so behandelt, als würden Sie Arbeitslosengeld bekommen, da sie die Sperre wie bereits gesagt selber verursacht haben.
Voraussichtlich werden sie der Mutter dann aber keinen oder kaum Unterhalt zahlen müssen, da Sie nicht leistungsfähig sind.
als erwerbslose Person haben Sie einen so genannten Selbstbehalt von 770 € netto.
Es bleiben ihnen also für Unterhaltszahlungen noch 730 € (netto).
Dieser Betrag wird durch die Unterhaltszahlungen an die drei Kinder aufgebraucht werden, so dass sowieso ein Mangelfall vorliegen wird und sie zumindest für diese Zeit, in der sie lediglich das Arbeitslosengeld in Höhe von 1500 € netto haben an die Kindesmutter keinen Unterhalt zahlen müssen.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag und ein erholsames Wochenende!



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke !

Schöne Pfingsten

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
gern geschehen! Ihnen auch ein schönes Pfingstwochenende!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774