So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meinem Mann und meinem Tennisverein wurden anonyme Briefe zugeschickt,

Kundenfrage

Meinem Mann und meinem Tennisverein wurden anonyme Briefe zugeschickt, die mich in übelster Weise schädigen. Ich habe eine Vermutung, von wem diese Briefe stammen. Nun habe ich Sorge, dass z.B. auch beim Arbeitgeber oder im Internet Übles über mich verbreitet wird.
Wie gehe ich jetzt am Besten vor? Anzeige bei der Polizei erstatten? Ich kann aber nicht tatsächlich beweisen, wer der Ersteller der Briefe ist.
WIe kann ich dafür sorgen, dass dies ein Ende hat?
Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

Ihre Anfrage beanworte ich wie folgt.

 

Ich würde Ihnen schon anraten, Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt zu erstatten. Falls Sie eine Vermutung haben, können Sie diese sicherlich auch äußern. Dann hat man dort einen Ansatzpunkt für weitere Ermittlungen.

Wenn Sie es sich leisten können, wäre vielleicht auch die Einschaltung eines Privatdedektivs/- ermittlers ein probates Mittel, um herauszufinden, wer es ist, damit dann entsprechende gerichtliche Schritte zwecks Unterlassung etc. eingeleitet werden kann.

 

Ich hoffe, Ihnen damit erst einmal gedient zu haben.

Falls Sie eine Nachfrage haben, stehe ich zur Verfügung.

Über eine Akzeptanz würde ich ebenso freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für die Antwort, einige Hinweise fehlen Ihnen noch. Ich habe vor 3 Jahren einen verheirateten Mann kennengelernt, wir hatten 2 Jahre eine 'Affäre', die niemandem bekannt war. Dann ist er zu Hause 'aufgeflogen' - und - dann von zu Hause ausgezogen, wir hatten vor, gemeinsam ein neues Leben zu beginnen. Zunächst ist er alleine in eine Wohnung gezogen. Dies ist seit Oktober 09 so. Zwischen November u. Januar war er nocheinmal zu Hause, weil die Familie Druck machte. Ende Januar erneuter Auszug in eine eigene Wohnung. Seither (beginnend mit dem Oktober) werde ich von der Familie (Seiner Frau und seiner ältesten Tochter) immer wieder auf übelste mit SMS und Emails tracktiert. Schlimm war, dass im Oktober die Tochter den Mailaccount des Vaters 'geknackt' hat - und sämtliche Emails, die ich mit ihm im verlauf von 2 Jahren ausgetauscht habe, von ihr und seiner frau gelesen wurde. Ebenso Fotos, die nicht für dritte gedacht waren.

Damit war die komplette Privatsphäre offengelegt - und die Familie hat sämtliche Inhalte ausgeschlachtet - es ist unfassbar! Die von den beiden Frauen versendeten Emails und SMSs sind sehr ähnlich der anonymen Schreiben, so dass ich mir sehr sicher bin, dass diese Briefe von einer der beiden geschrieben wurde.

Ich bin berufstätig und habe wirklich einen guten Ruf zu verlieren - des weiteren arbeite ich in einem Umfeld, wo ich mir keine Skandale leisten kann.

Was, wenn nun Fotos oder sonstige intime briefe, die ich seinerzeit mit meinem Freund ausgetauscht habe, irgendwie an die Öffentlichkeit geraten?

Was kann ich jetzt tun, um diesem ganzen Wahnsinn ein ende zu bereiten?

Übrigens habe ich alle email und sms von den frauen archiviert.

 

Wie könnte die Polizei beweisen, dass die Briefe tatsächlch von einer der beiden frauen stammt?

 

Danke für die Hilfe!

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

das ist ja schon eindeutig Stalking, was ja nun auch strafbar ist.

 

Der Beweis ließe sich dann führen, wenn Bilder o.ä. verwandt werden, die nur Ihnen und Ihrem Freund zugänglich waren. Technisch ließe sich wohl auch nachvollziehen, der den Email-Account geknackt hat, zumindest von welchem Computer.

 

Wenn der Nachweis gelingt, können Sie ja ohne weiteres strafrechtlich und zivilrechtliche Schritte in die Wege leiten.

 

Ansonsten käme vielleicht noch die direkte Konfrontion in Frage, wenn Sie sich das zutrauen.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Vielen Dank für die Information, dass hilft mir weiter!

Eine direkte Konfrontation kommt für mich nicht in Frage. Könnte ich die ganze Anglegenheit auch an einen hiesigen Rechtsanwalt übergeben, der ein entsprechendes Schreiben aufsetzt und ggf auch mit der Polizei kommuniziert?

 

 

 

 

 

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja klar.

mfg