So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Abend, folgende Frage Ich bin seit 4 Jahren geschieden.

Kundenfrage

Guten Abend,
folgende Frage: Ich bin seit 4 Jahren geschieden. Wir haben 3 Kinder, 10,12 und 14
Jahre alt. Ich habe bei der Scheidung das Sorgerecht meiner geschiedenen Frau
übertragen, weil ich ins Ausland wollte, was aber nich geklappt hat. Seit Januar
lebt unser Sohn Niklas(14) bei mir, weil er mit meiner geschiedenen Frau und dessen
Lebenspartner nicht mehr leben wollte bei mir. Ich möchte jetzt das gemeinsame
Sorgerecht für Niklas wieder haben. Für die anderen Beiden natürlcih auch, jetzt
aber ganz dringlich für Niklas. Es geht um einen eventuellen Heimaufenthalt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt.
Sie sollten sich umgehend mit dem für Sie zuständigen Jugendamt in Verbindung setzen und die Gegebenheiten schildern.
Parallel dazu sollten Sie einen Fachanwalt für Familienrecht aufsuchen, damit zumindest zunächst ein Antrag auf Übertragung der Aufenthaltsbestimmung für Niklas auf Sie gestellt werden kann. Dies kann auch im Rahmen eines einstweiligen Eilverfahrens erfolgen.
Da Sie gegenwärtig die elterliche Sorge für Ihr Kind nicht haben, besteht dringend Handlungsbedarf. Die Kindesmutter könnte unter den gegebenen Umständen die Rückführung von Niklas aufgrund ihrer alleinigen Sorge ohne Gerichtsverfahren durchsetzen.
Ein Heimaufenthalt ist dringend zu vermeiden. Von daher ist es um so wichtiger, dass Sie schnellstmöglich einen gerichtlichen Antrag auf Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge und des Aufenthaltsbestimmungsrecht auf Sie stellen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ganz wichtig noch bitte, wir haben morgen einen Termin beim Jugendamt, was kann
ich machen, um zu verhindern, das Niklas ins Heim muss.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Tragen Sie beim Jugendamt vor, dass Sie bereit und in der Lage sind (wie die letzten Monate auch) Niklas in Ihren Haushalt aufzunehmen. Die "Unterbringung" beim anderen Elternteil geht solange einer Heimunterbringung vor, wenn das Kindeswohl dadurch nicht gefährdet ist.
Wichtig ist es immer, auch wenn die Verhältnisse gegenwärtig nicht optimal sind, wieder eine Elternbasis zu erreichen. Schlagen Sie ggf. beim Jugendamt eine Mediation oder Vermittlung zwischen den Eltern und Niklas vor.
Warum soll Niklas im Heim untergebracht werden?
Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz