So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Tag,ich m chte zum 1. Juni meine Ehefrau (53 Jahre)

Kundenfrage

Guten Tag,
ich möchte zum 1. Juni meine Ehefrau (53 Jahre) als Vollzeitkraft einstellen. Sie ist seit Juli 2009 arbeitslos und hat im Moment auch keine Aussicht auf eine Anstellung in ihrem erlernten Beruf (Arzthelferin, MTA). Sie würde bei mir allerdings nur EUR 1800,00 pro Mona verdienen, das sind EUR 1200,00 brutto weniger als vor ihrer Arbeitslosigkeit. Kann ich als Arbeitgeber eines Familienangehörigen einen Eingliederungszuschuss beantragen und meine Frau gleichzeitig einen Antrag auf Entgeltsicherung stellen?
Gibt es beim Ausfüllen der entsprechenden Anträge etwas Bestimmtes zu beachten? Wer kann dabei Hilfestellung leisten?
Besten Dank im Voraus.
Paul-Werner Neiss
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Neiss,


vielen Dank für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Ja, einen Antrag auf Eingliederungszuschuss kann Ihre Frau grundsätzlich stellen. Es ist unschädlich, dass es sich hier um ein Familienmitglied handeln.



Nachfolgend habe ich Ihnen einen sehr interessanten Link zu diesem Thema beigefügt, dem Sie unter anderem die Voraussetzungen für die Bewilligung eines Eingliederungszuschusses entnehmen können:



http://www.mainarbeit-offenbach.de/foerdermoeglichkeiten.html



Sofern die Voraussetzungen für die Entgeltsicherung vorliegen, kann Ihre Frau dieses auch beantragen. Die Beantragung von einem Eingliederungszuschuss schließt dieses nicht aus. Dies hat auch damit zu tun, dass den Eingliederungszuschuss der Arbeitgeber erhält, die Leistungen auf Entgeltsicherung allerdings der Arbeitnehmer.



Nachfolgend habe ich Ihnen einen interessanten Link mit den genauen Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um Entgeltsicherung zu erhalten, beigefügt:



http://www.arbeitsagentur.de/nn_193154/zentraler-Content/A06-Schaffung/A062-Beschaeftigungsverhaeltnisse/Allgemein/Entgeltsicherung-fuer-aeltere-Arbeitnehm.html







Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen erfolgreichen Wochenstart!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Guten Tag Herr Newerla,

besten Dank für die rasche Antwort und die Links.

Ich denke, die Information, die ich über den Link http://www.mainarbeit-offenbach.de/foerdermoeglichkeiten.html bekomme, sind entweder schon etwas älter oder sind nur auf Förderungen durch die Stadt Offenbach gültig?

Es wird hier auf eine Höchstgrenze der Förderung von EUR 400 hingewiesen, was sich allerdings nicht mit dem entsprechenden Gesetzestext deckt. Auch wird darauf hingewiesen, daß der Antrag vor Abschluss eines Arbeitsvertrags eingereicht werden muss, nach meinem Kenntnisstand ist der Tag der Arbeitsaufnahme interessant?

Ein Eingliederungszuschuss von bis zu 50% des Gehalts zuzügl. 20% pauschal für Lohnnebenkosten wird demnach nur für neu gegründete Unternehmen gewährt, und die Einstellung Familienangehöriger wrid nach diesen Informationen nicht gefördert.

Könnten Sie mich darüber bitte noch aufklären? Das widerspricht etwas den Informationen, die ich bis jetzt über dieses Thema Eingliederungszuschuss gesammelt habe und verunsichert mich doch etwas.

Vielen Dank, XXXXX XXXXXüße

Paul-Werner Neiss

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Neiss,

vielen Dank für Ihren Nachtrag. Sie haben recht und auch bezüglich der einzelnen Berechnung. Der Inhalt des Links gilt natürlich nicht nur für die Stadt Offenbach, Ist aber in der Tat etwas veraltet. Ich habe allerdings hierauf hingewiesen, da nach wie vor eine Förderung von Familienmitgliedern möglich ist.

Dass Ihre Informationen richtig sind, können Sie auch dem offiziellen Link der Arbeitsagentur entnehmen, den ich Ihnen nachfolgend beigefügt habe:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_27670/Navigation/zentral/Unternehmen/Hilfen/Rehabilitation/Eingliederungszuschuss/Eingliederungszuschuss-Nav.html

Bezüglich der Antragseinreichung würde ich Ihnen aus eigener Erfahrung aber raten, den Antrag vor Abschluss des Arbeitsvertrages einzureichen.


Ich hoffe Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch viel Erfolg in der Angelegenheit und alles Gute!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen nach Bremerhaven,

ich habe noch einen kleinen Nachtrag. Meine Frau ist bei mir seit vielen Jahren auf 400-Euro Basis beschäftigt. Wäre dies ein Hinderungsgrund für die Genehmigung eines Eingliederungszuschusses?

Besten Dank im Voaus, viele Grüße

Paul-Werner Neiss