So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7711
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 62 Jahre und will am

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin 62 Jahre und will am 01.03. 2011 in den Vorruhestand gehen. Ich war bis 23.02.2010 Selbstständig, auf Grund der Wirtschaftlichen Lage konnte ich keine Umsätze mehr machen und mußte mein Gewerbe abmelden. Die Arbeitsangebote der Arbeitsargentur
entsprechen nicht dem was ich kann.( Winverkäufer , Öfen und Heizanlagen, Immobielienverkäufer ) Ibin seit 1991 Bumaschinenverkäufer und das kann ich. Muß ich wirklich diese Tätigkeiten annehmen obwohl ich das nicht kann ?

Mfg
J.Hermann
[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Herrmann,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Eine Ablehnung von entsprechenden Tätigkeiten der Arge kann nur erfolgen, wenn diese für Sie unzumutbar sind. Gründe für eine Unzumutbarkeit ergeben sich aus § 121 SGB III, wobei diese restriktiv sind. Aufgrund der genannten Tätigkeiten dürfte hier eine Unzumutbarkeit nicht gegeben sein, außer Sie haben eine erhebliche Pendelstrecke zurückzulegen.

2. Bei den Arbeitsangeboten ist zunächst erforderlich, dass Sie eine Bewerbung dorthin schicken. Dies bedeutet nicht, dass Sie die Angebot auch tatsächlich von den Arbeitgebern erhalten. Insoweit ist meine Empfehlung eine Bewerbung an die anbietenden Arbeitgeber zu schicken, um keine Leistungskürzungen seitens der Arge zu erhalten.

3. Abschließend besteht die Möglichkeit vorzeitig in Rente zu gehen, was allerdings eine Kürzung der Rente von 0,3 % pro Monat zur Folge hat.

Verändert von Schröter am 15.05.2010 um 16:47 Uhr EST
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Herrmann,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend und ausführlich beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

Sehr geehrter Herr Herrmann,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!



Verändert von Schröter am 29.05.2010 um 23:12 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz