So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag. Ich w rde gern wissen ob ich als Arbeitgeber einen

Kundenfrage

Guten Tag.
Ich würde gern wissen ob ich als Arbeitgeber einen Angestellten fristlos zum 15.05.2010 mit unten aufgeführter Begründung kündigen kann oder ob ich eine Frist einhalten muss.

Sehr geehrter Herr........,
hiermit kündige ich den mit Ihnen am 29.09.2009 geschlossenen Arbeitsvertrag fristlos. zum 15.05.2010.
Bereits am 18.03.2010 haben Sie eine schriftliche Abmahnung, wegen wiederholt verspäteter Arbeitsaufnahme, erhalten. Diese Warnung hat keine Wirkung gezeigt, weshalb ich das Arbeitsverhältnis mit Ihnen, durch wiederholt verspäteter Arbeitsaufnahme am 11.05., 12.05. und 14.05.2010, nicht mehr fortsetze.

Würde dies für eine fristlose Kündigung reichen oder muss ich eine Frist einhalten.

Vielen Dank

M.Brömme






W
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es handelt sich vorliegend um eine verhaltsbedingte Kündigung, da der Arbeitgeber regelmäßig zu spät zur Arbeit erschienen ist.

Wenn Sie mehr als 5 Arbeitnehmer beschäftigen, ist das Kündigungsschutzgesetz anwendbar, dann ist eine Abmahnung erforderlich. Und dann ist auch ein Kündigungsgrund erforderlich.

Beides ist gegeben.

Beschäftigen Sie weniger als 5 Arbeitnehmer ist das KSchG nicht anwendbar, dann bedarf es auch keines Kündigungsgrundes.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz