So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich moechte mit meinem mann einen vorscheidungsvertrag schliessen,

Kundenfrage

Ich moechte mit meinem mann einen vorscheidungsvertrag schliessen, in dem u.a. auch die hoehe der unterhaltszahlungen abgehandelt werden sollen. wir wollen nicht endlos rechtsanwaelte beschaeftigen und bezahlen, um einigung zu erzielen. es fehlt uns aber beiden an entsprechenden kenntnissen. desweiteren kommen kinder (8 und 10) dazu und eine arbeitssituation, die in den 11 ehejahren dazu fuehrte, dass ich keiner arbeit nachging (viele umzuege, neue laender, mann staendig auf reisen und viel am arbeiten). vorher gehaltsniveau etwa gleich. weiterhin bin ich inzwischen fast allein betreuerin, da mein mann in einem anderen land arbeitet, kann sich aber mal wieder aendern. mein mann verdient relativ gut. meine frage ist nun in welchen rahmen auch zeitlich ein unterhaltsanspruch besteht, inwieweit die situation jetzt dazu beitraegt, meine arbeitssuchpflicht auf weniger stunden pro woche runterzusetzen und was ich grundsaetzlich nach dem trennungsjahr erwarten kann. danke Elke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten morgen Elke,
gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt.
Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, eine Scheidungsfolgenvereinbarung auch ohne Anwälte zu erstellen und sich einvernehmlich über die Folgen der Trennung zu vereinbaren.
Den Kindesunterhalt für die beiden Kinder kann das Jugendamt berechnen und auch dort können kostenlos vollstreckbare Unterhaltstitel erstellt werden.
Während des Trennungsjahres haben Sie einen Trennungsunterhaltsanspruch entsprechend den gegenwärtigen Einkommensverhältnissen. Danach gilt für Sie die gesteigerte Erwerbsobliegenheit, so dass ich aufgrund des Sachverhaltes davon ausgehe, dass Ihnen ein befristeter nacheheliche Unterhalt für die Zeit von 3 bis 5 Jahren zusteht.
Zur Unterhaltsberechnung wird das durchschnittliche Nettoeinkommen inklusive aller Zulagen (wie Weihnachtsgeld und Provisionen) der letzten 12 Monate und einer etwaigen gezahlten Steuererstattung herangezogen. Dies können Sie alleine ermitteln. Sollte Ihr Ehemann selbständig sein, wird das Einkommen der letzten 3 Jahre herangezogen. Auslösen und Spesen werden nur zu 1/3 in die Einkommensberechnung aufgenommen.
Wenn Sie den Monatsbetrag ermittelt haben, werden berufsbedingte Aufwendungen, Kosten für eheliche Verbindlichkeiten, Kranken- und Rentenversicherungsbeträge soweit sie freiwillig gezahlt werden in Abzug gebracht. Von dem dann ermittelten Nettoeinkommen werden zunächst die Kindesunterhaltsbeträge bestimmt und von dem verbleibenden Betrag dann ein Erwerbstätigenbonus von 10 % in Abzug gebracht. Damit haben Sie dann das unterhaltsrechtlich relevante Einkommen ermittelt, wovon Ihnen 50 % zustehen. Es ist zunächst von einem Selbstbehalt von 1000,00 € für Ihren Ehemann auszugehen. Dieser Betrag muss ihm auf alle Fälle verbleiben, wobei es dann noch davon abhängt in welchem Land er lebt.
Ich hoffe, Ihnen zunächst einen ersten Überblick verschafft zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung. Ich würde mich über eine Akzeptanz meiner Antwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage? Wenn nicht darf ich Sie bitten, durch akzeptieren meiner Antwort diese Frage zu schließen. Herzlichen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe/r Fragesteller,

falls Sie keine Nachfrage mehr haben, bitte ich meine Antwort zu akzeptieren, damit einerseits meine Bemühungen honoriert und andererseits die Frage geschlossen werden kann.

Danke !
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptanz wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen ein sonniges Pfingstfest und

verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz