So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein sohn ,47 Jahre alt, hat am 10.Januar 2010 HartzIV beantragt.

Kundenfrage

Mein sohn ,47 Jahre alt, hat am 10.Januar 2010 HartzIV beantragt. Per 4.2.10 bekam er eine ablehnung des , wegen der rückkaufwerte seiner 2 Rentenvers(eine Riester) und einer Berufsunfähigkeitsvers. Zusammen mit einem Guthaben auf seinem Sparkonto kam er mit
den Rückkaufwerten auf ca. 12.800 Euro. Am 12.03.10 hat mein Sohn für ale drei Vers.
eine HartzIV -Klausel nachgereicht.
Ausserdem hat man sein 10 Jahre altes Auto(Lupo) mit 1000 euro angerechnet.
Jetzt kam die mitteilung, dass die Ablehnung vom 04.02.10 weiterhin gültig ist.
Ich bin der Meinung, dass die Summe seines Vermögens nicht zur Anrechnung kommt,weil
die Freigrenzen nicht überschritten wurden. Was ist zu tun? Gruß F.Albracht
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Soweit die Renten- und sonstigen Versicherungen Hartz-4-sicher sind, können diese auch nicht angerechnet werden.

Auch das alte Auto darf nicht angerechnet werden.

Es muss daher Widerspruch gegen einen entsprechenden Bescheid eingelegt werden oder ggf. die Leistung neu beantragt werden. Dabei ist zu begründen, dass die genannten Werte nicht anzurechnen sind.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
zusätzliche Infos für Sie, um eine konkretere Beurteilung durchzuführen:
1. Mein Sohn lebt bei seiner Mutter und ist bei Behörden nicht so durchsetzungsfähig.
Da ich in Ratzeburg und mein Soh in Dortmund lebt hatte er mir von seinem An-
trag nichts erzählt. Ich kam am 8.3.10 von Argentinien zurück und hörte von der
ablehnung des antrags(04.02.10) Daraufhin erkundigte ich mich bei den Versicherun-
gen nach den rechtlichen Bedingungen. Die erkärten mir ,dass die Versicherungen
mit einem entsprechenden Antrag HartzIV sicher gemacht werden könnten. Das wurde gemacht. Am 09.03.10 war ich mit meinem Sohn persönlich bei der Arge dortmund und erklärte (Mein Sohn). dass wir die HartzIV sicheren Verträge nach-
reichen würden. Der Koordinator machte sich eine Gesprächsnotiz.

2. Am 12.03.10 reichte mein Sohn die Versicherungsverträge(HIV sicher) bei der
Arge ein. Mit dem Hinweis die Veränderung anzuerkennen.

3. Unabhängig ob die geänderten Verräge nicht berücksichtigt werden, bin ich der Mei-
nung, dass die Freigrenzen für meinen Sohn reichen, d.h. kein Vermögen zur Anrechnung vorhanden ist.-

Gruß
Franz Albracht


.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Grundsätzlich wird Vermögen angerechnet.

Bei Erwachsenen wird der Freibetrag wie folgt berechnet: Anzahl der Lebensjahre x 150 Euro - mindestens aber auch hier 3100 Euro und und maximal 9750 Euro.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz