So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3137
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag, ich lebe (nach 24 Jahren Ehe) seit 12.2008 getrennt,

Kundenfrage

Guten Tag,
ich lebe (nach 24 Jahren Ehe) seit 12.2008 getrennt, meine Frau ist ausgezogen und bewohnt nun eine Mietwohnung welche sie selbst finanziert. Unterhalt wurde von mir bis dato nicht gezahlt. Ich bewohne nach wie vor mit unserern gemeinsamen Kindern (16 und 21) unser Eigenheim. Weiterhin besitzen wir eine gemeinsam angeschaffte Eigentumswohnung. Jedoch ist das Verhältnis der Werte der Immobilien geringer als das der Schulden. Schulden Stand 31.12.2009: 250.000€... Werte der Immobilien ca. 160.000€. Der Verkauf könnte nur mit erheblichen Verlusten getätigt werden. Alle Schulden wurden gemeinsam gemacht, Abzahlungen der gesamten Verbindlichkeiten erfolgt nur durch mich. Nun würde ich mich gerne scheiden lassen un wüsste gerne was mich finanziell erwartet. Als Zusatzinfo noch, meine Frau verdient in Stkl. 4, ca. 1500€ netto, ich arbeite in der Produktion und verdiene in gleicher Steuerklasse 3100€ netto.
1. Wird der Immobilienwert mit den Schulden verrechnet u. geteilt?
2. wird d
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Fragen.

Grds. wären Sie unterhaltspflichtig Ihrer Frau gegenüber, der monatliche Unterhalt würde hier in etwa 500,00 Euro betragen.Hiervon abzuziehen werden die hälftigen monatlichen Tilgungsbesträge für die Darlehen. Die Schulden kann man über die Immobilie verrechnen. Allerdings dürfte hier zuerst die Frage anstehen, ob man die Immobilien behält oder veräußert.

Zur Zeit der Trennung hat Ihre Frau bereits Anspruch auf o.g. Unterhalt. Eine Anrechnung auf den Rentenanspruch erfolgt nicht. Hier gilt der Zeitpunkt der Scheidung. Die Gläubiger werden auf Sie zurückgreifen, wenn Ihre Frau nicht zahlen kann.

Rechtsanwalts- und Gerichtskosten könnten hier überschlagsmäßig nur für das Scheidungsverfahren mit etwa 2500,00 Euro berechnet werden. Hier kommt es auch darauf an, ob die Scheidung einvernehmlich oder streitig erfolgt.

Gerne stehe ich Ihnen, auch für die Scheidung und die Folgesachen, zur Verfügung und hoffe, Ihnen vorerst hilfreich geantwortet zu haben.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

danke für die schnelle Antwort,

 

müsste ich den Unterhalt (wenn sie ihn geltend machen würde) für die Trennungszeit nachbezahlen?

 

bei dem Verdienst meiner Frau von rund 1500€ ist es augenscheinlich, dass alle Schulden von mir getilgt werden müssten und die derzeit nicht verkaufbaren Immobilien wären immer noch uns beide, oder?

 

wäre es sinnvoller (für meine Person) sich vorher ggf. über Notar zu einigen, oder es vor Gericht darauf ankommen zu lassen?

 

Richten sich die Scheidungskosten nicht nach dem Streitwert?

 

 

hertliche dank vorab und liebe Grüsse

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachfrage,

nein, der Unterhalt müsste ab dem Zeitpunkt der Geltendmachung gezahlt werden. Augenscheinlich ist die Tilgung nicht, aber Sie werden sie sicherlich nachweisen können.

Sofern Ihre Frau in eine einvernehmliche Scheidung einwilligt, können Sie alle Folgesachen zusammen erledigen, dies wäre auf jeden Fall kostengünstiger.

Richtig, die Scheidungskosten richten sich nach dem Gegenstandswert des Verfahrens.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

sorry, ich hatte mich etwas verworren ausgedrückt.....!

 

ich meinte, bei dem Verdienst meiner Frau, müsste ich die Schulden alleine bezahlen und die Immobilien würden weiter uns beiden gehören.

 

das heisst, bei einem Streitwert von ca. 250.000€ würde die Scheidung nur 2.500€ kosten?

 

dankeschön für die schnellen Antworten.

 

... wäre die Scheidung von Ihnen, trotz der Entfernung abwickelbar?

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Richtig, allerdings haben Sie einen Anspruch auf hälftige Erstattung.
Die Kosten bezogen sich lediglich auf die Scheidung ohne Folgesachen. Hier sollten Sie ohne weiteres versuchen, eine einvernehmliche Lösung zu finden, für die ich Ihnen gerne meine Hilfe anbiete. Auch in Bezug auf die Entfernung ist dies unproblematisch.

Viele Grüße
Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
wie wäre hier die weitere Vorgehensweise?
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Senden Sie mir bitte einfach Ihre Kontaktdaten per Email. Ich würde Sie morgen oder Übermorgen anrufen, um mit Ihnen den weiteren Ablauf zu besprechen.

Bis dahin herzliche Grüße
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Daten, ich melde mich im Laufe der Woche. Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz