So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26451
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend! Es geht um ein Mietverh ltnis. Es knackt n chtlich

Kundenfrage

Guten Abend!
Es geht um ein Mietverhältnis. Es knackt nächtlich laut in den Holzdecken, so dass man nicht schlafen kann bzw. geweckt wird. Ganz zu Beginn informierte ich den Vermieter darüber und zahlte die Miete nur noch unter Vorbehalt. Dann ergig sich der Vermieter in nutzlosem aber billigem Aktionismus, beseitigte das Problem jedoch nicht. In einem Schreiben vor ca. 14 Tagen setze ich Frist für die Behebung bis zum 21.5.2010, drohte mit Schadensersatz und setzte hinzu: Falls bis zum 21.05.10 der Mangel nicht behoben sein sollte, muss ich hier wieder ausziehen. Ein Schreiben d. Haus- und Grundbesitzerv. bezog sich dann nur auf diesen Aktionismus: ... wenn ein Vermieter doch alles tut, dann kann er wohl kaum Schadenersatzpflichtig werden .... Ein Bezug auf die Auszugsdrohung gab es nicht. Nun befürchte ich, dass er mir dies als Kündigung auslegt, was für ihn die billigere Alternative wäre. Ich möchte aber nicht ausziehen.
Frage: Muss ich kurz schreiben, dass ich nicht kündigen will?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst zur Mietminderung: Der Vermieter haftet für Gebrauchsbeeinträchtigungen grundsätzlich verschuldensunabhängig. Das bedeutet, da Sie Anspruch auf Überlassung einer mängelfreien Mietsache haben, können Sie aufgrund des geschilderten Baumangels die Miete natürlich bis zur Mängelbeseitigung weiter mindern.
Für Sie zählt nur die erfolgreiche Mängelbeseitigung und nicht dass der Vermieter alles tut was er kann.

Nun zur Kündigung:

Zum ersten habe ich Bedenken dahingehend, dass die Formulierung "...muss ich wieder ausziehen" hinreichend bestimmt für eine Kündigung ist. Die Formulierung verstehe ich lediglich als unverbindliche Absichtserklärung, welche den von Ihnen angedachten Fortgang der Angelegenheit schildert. Auch haben Sie keinen Kündigungszeitpunkt genannt, so dass auch nicht ersichtlich ist wann das Mietverhältnis enden soll.

Zum anderen ist eine Kündigung bedingungsfeindlich. Das bedeutet, Sie können die Kündigung grundsätzlich nicht vom Eintritt der Mängelbeseitigung abhängig machen.

EIn klärendes Schreiben ist somit nicht erforderlich, jedoch in Ihrem Falle hilfreich, da der Vermieter ansonsten der Meinung sein könnte, die Mängelbeseitigung auf die lange Bank schieben zu können.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick gegeben zu haben und bitte meine Frage zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich akzeptiere die Antwort, möchte aber nicht Mitglied werden o.ä. Ich zahle 42 Euro und damit ist alles erledigt.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Hinsichtlich der Mietgliedschaft kann ich Ihnen als Experte leider nicht weiterhelfen.

Bitte wenden Sie sich an den Kundenservice.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz