So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Mein Sohn hat im Januar diesen Jahres die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker

Kundenfrage

Mein Sohn hat im Januar diesen Jahres die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker abgeschlossen. Zur Zeit arbeitet er in seinem Lehrbetrieb als Geselle. Ab August wird er dann die Fachoberschule im Bereich Technik besuchen und im Anschluß daran möchte er noch Studieren. Muß mein Exmann für seinen Sohn dann ab August wieder Unterhalt zahlen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte ratsuchende,

vielen Dank für ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Während minderjährige Kinder immer berechtigt sind, Unterhalt zu fordern, müssen Volljährige grundsätzlich selbst für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Hiervon wird eine Ausnahme während der Ausbildungszeit gemacht. Auch hier sind die Kinder voll unterhaltsberechtigt, da die Ausbildung erst die Voraussetzung dafür schafft, in finanzieller Hinsicht für sich selbst zu sorgen.

Eine Unterhaltsberechtigung Ihre Sohnes besteht auch bei einer zweiten Ausbildung wenn
  • von vornherein ein mit den Eltern abgesprochener Ausbildungsplan bestand, der mehrere Ausbildungen umfasste (z. B. Haupt- oder Realschulabschluss - Berufsausbildung (früher Lehre) - Fachoberschule - Studium)
  • ein enger zeitlicher und sachlicher Zusammenhang zwischen den Ausbildungen besteht. Dies betrifft vor allem die Fälle, in denen nach einer Berufsausbildung (früher Lehre) ein Studium begonnen wird. Ein enger sachlicher Zusammenhang liegt dann vor, wenn beide Ausbildungen der gleichen Berufsrichtung zuzuordnen sind oder sich fachlich ergänzen. Ein enger zeitlicher Zusammenhang wird üblicherweise dann angenommen, wenn zwischen Abschluss der Berufsausbildung und dem Studienbeginn nicht mehr als zwei Jahre liegen.
In beiden Fällen sehen die Gerichte die zweite Ausbildung als Weiterbildung an, so dass es trotz mehrerer Berufsabschlüsse bei einer Ausbildung bleibt.

Es gibt aber darüber hinaus Fälle, in denen auch eine zweite Ausbildung offiziell als solche angesehen wird und finanziert werden muss. Dies ist jeweils dann der Fall, wenn die erste Ausbildung nicht die Voraussetzungen einer angemessenen Ausbildung erfüllt, was hier aber nicht einschlägig sein durfte.

Aufgrund des sachlichen und zeitlichen Zusammenhangs würde ich von einer Ausbildung ausgehen, so dass weiterhin ein Unterhaltsanspruch besteht.
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort über die Unterhaltspflicht meines Ex-Mannes an meinen Sohn.
Mein Ex-Mann teilte mir jetzt mit, dass er krank ist und auch nicht so bald wieder arbeiten kann und deshalb nicht in der Lage ist, Unterhalt für unseren Sohn zu zahlen.
Ist das so?
Oder hat mein Sohn andere Möglichkeiten, finanziell wärend der Schul- und Studiumszeit unterstützt zu werden?
Das Jugendamt wird ja in seinem Alter (21 Jahre) nicht mehr für seinen Unterhalt aufkommen, oder?
Vielleicht können Sie mir ja bei meiner Frage weiterhelfen.
Vielen Dank
Ute Beier
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ihr Sohn könnte entweder BaföG beantragen oder über ein Stipendium die Ausbildung finanzieren. Für ein Studium besteht auch die Möglichkeit einen Studentenkredit aufzunehmen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz