So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo! Ich bin 73 Jahre alter Rentner und gerade kein PC-Freak.

Kundenfrage

Hallo!
Ich bin 73 Jahre alter Rentner und gerade kein PC-Freak. Ich bin im März beim Downloaden einer kostenlosen neuen Version des ANTIVIR Antivirenprogrammes irgendwie auf die Seite der www.content4u-gmbh.de geraten. Habe wie immer bei kostenfreien Downloads die AGB akzeptiert. Merkte dann aber, dass da etwas nicht stimmt und habe abgebrochen. Jetzt nach 2 Monaten erhalte ich eine Rechnung über
€ 96 für Bereitstellungskosten für einen Download-Service, den ich bestimmt nicht brauchen kann und nicht haben wollte. Habe denen meinen Standpunkt erläutert, dass ich versehentlich (oder kriminell gewollt) auf die falsche Seite gelenkt wurde. Die Zahlung habe ich abgelehnt. Nun droht man mit Mahnverfahren. Was soll ich tun? Manfred Oehme Korveyer Strasse 46, 40468 Düsseldorf 0211(NNN) NNN-NNNN
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Oehme,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Im Streitfall muss das Unternehmen darlegen und beweisen, mit Ihnen einen kostenpflichtigen Vertrag geschlossen zu haben. Darüber hinaus müssen Sie ordnungsgemäß in Textform über Ihr zweiwöchiges Widerrufsrecht belehrt worden sein.

Leisten Sie unter keinen Umständen eine Zahlung und lassen Sie sich durch Rechnungen oder Mahnungen nicht einschüchtern, sondern sitzen die Sache einfach aus.

Erst wenn Ihnen ein Mahnbescheid zugestellt werden sollte, empfehle ich Ihnen, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen.

Aus meiner Erfahrung wird es dazu aber nicht kommen, da es sich hier offensichtlich um eine Internet-Abofalle handelt.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.