So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag,ich bin Schiedsfrau und brauche bitte einen Rat.Mein

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin Schiedsfrau und brauche bitte einen Rat.
Mein Antragsteller hat vor ca. 20 Jahren auf das angrenzende Grundstück Bäume gepflanzt.
Dieses Grundstück ist 2 m breit. Die Besitzer des angrenzenden Grundstücks haben jetzt den Streifen dazugekauft. Nun verlangen die jetzigen Besitzer die Beseitigung der Bäume, weil sie einen Beseitigungsanspruch haben.
Ich sehe das nicht so. Die Familie hat das Grundstück mit den Bäumen gekauft und sind somit auch Eigentümer der Bäume. Ein Beseitigungsanspruch liegt meiner Meinung nicht vor.
Können Sie mir weiter helfen?
Ich kann den Betrag nicht erhöhen, da ich das Geld nicht absetzrn kann.

mfG.
Monika Schulz
Schiedsfrau aus 17419 Seebad Ahlbeck
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Ihre Auffassung ist richtig.

Wird eine bewegliche Sache mit einem Grundstück dergestalt verbunden, dass sie wesentlicher Bestandteil des Grundstücks wird, so erstreckt sich das Eigentum an dem Grundstück auf diese Sache (vgl. § 946 BGB).

Die Bäume sind insoweit nach § 94 Abs. 1 BGB wesentliche Bestandteile des Grundstücks.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

die Erwerber haben das Grundtsück so gekauft wie gesehen mit all seinen Bestandteilen und Anpflanzungen. Gegen den Veräußerer kann daher aus keinem Rechtsgrunde ein Beseitigungsanspruch zustehen. Eine sogenannte Störereigenschaft ist auch nicht gegeben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Tobias Rösemeier

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz