So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3449
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt,---es geht um eine Entscheidung bzg

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Anwalt,---es geht um eine Entscheidung bzg eines Abänderungsantrages zum Versorgungsausgleich nach §226 Absatz 4. Der Beschluß wurde abgeändert am 15.4.2010 mit Korrektur vom 29.4.2010, wonach der abgeänderte Ausgleich fällig wird ab Dezember 2009 ( Antragstellung auf Abänderung durch mich im November beim Familiengericht -- Bezug auf Abschnitt 4 § 226). Ich werde nun nach dem neuen Gesetz vom September 2009 behandelt, wonach mir Unterhaltsansprüche ( Rentenansprüche) von meinem Mann zuständen -- frühestens ab September ( neues Gesetz). Nach Absatz 1 § 226 kann jedoch auch mein Versorgungsträger ( Land NRW -- Frühpension) einen Abänderungsantrag stellen.
Dies habe ich gewünscht mit Schreiben vom September 2009 beim Versorgungsträger Land NRW mit einer Neuberechnung.Kann das als Antrag berücksichtigt werden? Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Frage, die ich entsprechend des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gerne wie folgt beantworte:

Eine Haftung der LBV sehe ich nicht. Sie können aber immer noch Ihren Antrag beim Familiengericht stellen, wenn Änderungen eingetreten sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz