So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich habe Epilepsie bin ber 2 Jahre anfalls frei. Wollte berufswegen

Kundenfrage

Ich habe Epilepsie bin über 2 Jahre anfalls frei. Wollte berufswegen jetzt den führerschein machen, habe heut vom Amtsarzt ein Schreiben erhalten, in welchem steht: Bei derzeit fehlender Medikamenteneinnahme und epilepsiespezifischer Potentialschwankungen im EEG besteht keine Fahreignung. Eine Fahreignung kann erreicht werden bei Anfallsfreiheit von 2 Jahren unter kontinuierlicher fachärztlicher Betreuung. Meine Ärztin hat in keinem punkt erwähnt, dass es den Führerschein gefährden könnte wenn ich keine Tabletten nehme. Ich habe vor ca. einem Jahr die Medikamente abgesetzt, da ich für mich entschied dass ich so besser fahre. Als ich entschied den Führerschein zu machen, befragte ich dazu meine Ärztin und wäre auch bereit gewesen, wenn dies Bedingung wäre mit der sofortigen Medikamenteneinnahme. Jedoch sagte sie dass es okay wäre. Was kann ich tun? Ich brauche den Führerschein sowie die damit verbundene Arbeit.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXXür Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung des von Ihnen zur Prüfung überlassenen Vertrages sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Die Auskunft des Amtsarztes ist leider korrekt.



Sie haben entweder hier nur die Möglichkeit, den betreffenden Amtsarzt unter Vorlage privatärztlicher Gutachten umzustimmen oder den Zweijahreszeitraum abzuwarten.




Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected] im
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz