So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Reise Rechts Fragen, von mir wurde am 01.12.2009 bei Tchibo

Kundenfrage

Reise Rechts Fragen,
von mir wurde am 01.12.2009 bei Tchibo eine Reise in die USA gebucht Reiseveranstalter ist BigXtra,von dort erhielt ich auch die Reisebestätigung.Die Anzahlung tätigte ich noch im Dez.2009 Reisebeginn ist der 21.05.2010, die Restzahlung erfolgte am 21.04.2010 bei der Buchungsbestätigung fiel mir auf ,dass der Vorname:Gisela mit "ie"geschrieben war,daraufhin meldete ich die falsche Schreibweise am 24.04.2010 bei Tchibo,am 26.04.2010 erhielt ich den Rückruf, dass die Namenskorrektur 810,€ kosten sollte, dieses war für mich nicht akzeptabel,um Rechtsbeistand konsultierte ich die Verbeaucherzentrale,diese veranlasste Ein Schreiben An BigXtra um die Namenskorrektur vorzunehmen,statt einer Antwort erhielt ich am 04.05.2010 die Flugtickets ohne Korrektur.Mit einem Widerspruch schickte ich die Flugtickets Tickets zurück und habe um die Namenskorrektur gebeten.
Meine Frage ,was kan ich jetzt noch tun,um die Reise antreten zu können.
Mit freundlichen Gruss
Gisela Berg
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es kann in der Tat am Flughafen zu Problemen kommen, wenn der Name auf dem Ticket von dem im Pass abweicht.

Auch wenn es sich hier nur um eine solche Kleinigkeit handelt.

Da der Schreibfehler dem Reiseveranstalter zuzuschreiben ist, müssen Sie die Kosten für die Namensänderung keinesfalls tragen.

Da die Zeit drängt, sollten Sie sich vom Veranstalter schriftlich bestätigen lassen, dass es sich um einen Schreibfehler handelt und zwischen der Person auf dem Ticket und Ihnen Personenidentität herrscht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz