So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Ich bin in einem ungek ndigten Arbeitsverh ltnis. Ich m chte

Kundenfrage

Ich bin in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis. Ich möchte zum 30.09.2010 kündigen und habe eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende. Derzeit habe ich noch 27 Tage Urlaub und 413 Überstunden. Kann mir mein Arbeitgeber verbieten, ab 01.07 zuhause zu bleiben und mich zum arbeiten zwingen, obwohl ich von meinen
Überstunden her schon zuhause bleiben könnte? Mein Arbeitgeber weiß bescheid und hat jetzt 2 Monate Zeit, um Ersatz für mich zu suchen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Bei der Kündigung in der zweiten Jahreshälfte steht Ihnen der gesamte Jahresurlaub zu.

2. Der Arbeitgeber muss Ihnen Urlaub und Überstunden nicht zu dem von Ihnen gewünschten Zeitraum gewähren. Allerdings kann er Ihren Urlaubswunsch nicht ohne berechtigten Grund ablehnen.

Auch in einem gekündigten Arbeitsverhältnis sind bei der Festlegung des Urlaubs vorrangig die zeitlichen Vorgaben des Arbeitnehmers zu berücksichtigen.

Im gekündigten Arbeitsverhältnis kann sich der Arbeitgeber aber darauf berufen, daß die Einarbeitung eines neuen Arbeitnehmers erforderlich ist, wofür aber nach Ihrer Darstellung ausreichend Zeit bleibt.

Soweit Ihr Arbeitgeber den beantragten Urlaub ohne Grund ablehnt, sollten Sie keinesfalls eigenmächtig den Urlaub antreten, da Sie dann eine fristlose Künidgung riskieren.

Vielmehr wäre bei einer Weigerung eine einstweilige Verfügung bzw. Feststellungsklage das geeignete Mittel, aber nur, wenn es zuvor keine andere Lösung gegeben hat.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

denken Sie noch daran die Antwort zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

Vielen Dank!


Verändert von Schröter am 09.05.2010 um 11:29 Uhr EST
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend und ausführlich beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend und ausführlich beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

 

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

 

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

 

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort.

 

Vielen Dank!

 



Verändert von Schröter am 20.05.2010 um 19:56 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz