So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, meine Deutsche Mutter, die diel etzten 20 Jahre in

Kundenfrage

Hallo,
meine Deutsche Mutter, die diel etzten 20 Jahre in Kanada gelebt hat, ist im Februar 2010 verstorben. Sie hat kein Testament hinterlassen. Ihr Ehemann hat telefonisch mitgeteilt, er habe den kanadischen Behörden die Namen und Adressen der Kinder von der Verstorbenen übergeben. Der Ehemann ist nicht der Vater der Kinder meiner Mutter. Bis heute habe ich noch keine Post von den Behörden aus Kanada erhalten. Ist das normal? Wenn nicht, was kann ich tun? An welche Behörde in Kanada soll ich mich wenden um den Anspruch meines Pflichtteiles gelten zu machen?

M.f.G.
Kurt Gilk
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist durchaus normal, dass Sie bis heute keine Benachrichtigung aus Kanada von offiziellen Stellen erhalten haben. Durch den Auslandsbezug ist die Arbeit erschwert, da die Dokumente in der Regel auch noch übersetzt werden müssen.

Ansonsten kann man sich an die Gemeindeverwaltung vor Ort in Kanada wenden.

Hier finden Sie auch weitere Informationen zum kanadischen Erbrecht im Speziellen.

http://www.wf-kanzlei.de/wf-info/artikel/kanadisches-erbrecht.html

Sie sollten hier aber noch eine Weile - etwa bis Juni - abwarten und erst danach sich direkt an die Gemeinde in Kanada wenden. Ansonsten kann Ihnen sicher auch der Mann der Mutter als Ansprechpartner vor Ort weiterhelfen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz