So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, ich hatte einen schweren Arbeitsunfall und werde von

Kundenfrage

Hallo, ich hatte einen schweren Arbeitsunfall und werde von einem D-Arzt behandelt. Diesen möchte ich gern wechseln. Darf ich das, da mir lt. Berufsgenossenschaft dies untersagt wurde. Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

 

In dem Durchgangsarztverfahren erfolgt die Behandlung und Abrechnung eines Arbeitsunfalls. Die Kosten für die ärztliche Behandlung erfolgt durch die BG. Der D-Arzt tritt hierbei als eine Art Vertreter der Unfallversicherung (BG) für das gesamte Heilverfahren auf.

 

Soweit es medizinisch nötig ist kann jeder Arzt ungeachtet der formalen Regelungen die sofort erforderliche Behandlung durchführen. Bei einem Arbeitsunfall ist die freie Arztwahl eingeschränkt.

 

Da Sie einen anderen Arzt als den D-Arzt bevorzugen, muss die BG nicht die Kosten übernehmen. Fraglich ist aber, ob Ihre Krankenkasse dann die Kosten trägt. Grundsätzlich muss der Arzt, den Sie ausgewählt haben, Sie an den D-Arzt überweisen.

 

Aus meiner Sicht kann die BG Sie nicht dazu zwingen von dem D-Arzt weiter behandelt zu werden, wenn Sie sich hier nicht entsprechende gut aufgehoben fühlen. Allerdings sollten Sie mit Ihrer Krankenkasse abklären, ob diese dann die Koste für die Behandlung übernimmt.



Verändert von Schröter am 02.05.2010 um 22:01 Uhr EST
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort!

Vielen Dank!

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort auf Ihre Fragen noch nicht akzeptiert, obgleich ich Ihnen ihre Frage umgehend beantwortet habe.

Gibt es hierfür einen bestimmten Grund oder Probleme?

Wenn nicht akzeptieren Sie bitte meine Antwort!

Vielen Dank!


Verändert von Schröter am 21.06.2010 um 14:28 Uhr EST