So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

sehr geehrte anw lte,mein exfreund, wir sind seit dec.09 getrennt,

Kundenfrage

sehr geehrte anwälte,mein exfreund, wir sind seit dec.09 getrennt, fordert über seine anwältin eine nutzungsentschädigung o. mietzahlung aus der zeit nov.07 bis dec 09. ich hatte in der wohnung mein atelier u.habe hin. u. wieder nähkurse in meiner existensgründerzeit von 15.08.08. geegeben. ansonsten habe ich für theater ausserhalb der wg. gearbeitet. beim finazamt bin ich als freiberufler und designer gemeldet. die anwältin fordert wegen nutzung und angeblicher nichtabmeldung des gewerbes eine summe von 1699,99€. die absprache mit meinen ex war: da ich ein so geringes einkommen hatte, nichts zu zahlen. ich habe dafür die wohnung von 120m2 renoviert. desweitern habe ich meine unkosten selber getragen u mich so gut es ging eingebracht.(seine Kinder betreut). über miete haben wir erst im herbst 09 geredet.ich empfinde das als weitere stalkingbelästigung. was tun? [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier sollten Sie der Forderung widersprechen und vortragen, dass eine kostenfreie Nutzung gegen Renovierung vereinbart war.

Hier muss der Ex beweisen, dass eine Nutzung gegen Miete vereinbart war. Das kann er nicht. Sie können aber dagegen sagen, dass eine kostenfreie Nutzung vereinbart war.

Damit ist der Anspruch des Ex nicht mehr durchsetzbar und das Gericht würde ihn abweisen.

Schreiben Sie dem Anwalt und widersprechen der Forderung und berufen sich auf die Absprache zur Kostenfreiheit.

Wenn Sie das Verhalten des Ex als Belästigung empfinden, sollten Sie die Anzeige wiederholen und sich ggf. auch einen Anwalt nehmen, der den Ex auf Unterlassung in Anspruch nimmt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz