So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin Schornsteinfeger und ein Kunde von uns droht meinem

Kundenfrage

Ich bin Schornsteinfeger und ein Kunde von uns droht meinem Chef mit einer Anzeige wegen Diebstahls. Vorhergegangen ist eine verbale Auseiandersetzung wegen der Kehrhäufigkeit eines Schornsteins welche von meinem Chef von 1-mal auf 2-mal im Jahr erhöht wurde. In der selben Disskusion bemängelte er einen normalerweise aus 2 Teilen bestehenden Reinigungsverschluss, ein Teil fehlt. Nach Feierabend bekommt mein Chef einen Anruf von dem Kunden, welcher ihm mit der Anzeige droht, er habe das zweite Teil des Verschlusses gestohlen und er könne mit Zeugen belegen, dass das zweite Teil vorher vorhanden war. Womit kann er rechnen, sollte der Kunde es tatsächlich zu einer Anzeige bringen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Sollte eine Strafanzeige erstattet werden, müsste die Strafverfolgungsbehörde Ermittlungen aufnehmen und klären, wer Täter der angezeigten Tat ist.

Da weder Augenzeugen ersichtlich sind und der Beschuldigte keine Einlassung zur Sache abgeben sollte, wäre ein Täter nicht zu ermitteln und das Verfahren einzustellen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. In diesem Fall mögen Sie meine Antwort sowie die von Ihnen eingesetzten Kosten akzeptieren und eine Bewertung abgeben.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf höflich daran erinnern, meine Antwort zu akzeptieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz