So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Morgen, seit 23 Jahren wohne ich in einem Mehrfamilienhaus

Kundenfrage

Guten Morgen,
seit 23 Jahren wohne ich in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.
Nun hat sich zu Beginn des Jahres herausgestellt, dass die Heizungspumpe
einer meiner Mietparteien all die Jahre über meinen Stromzähler läuft.
- Wer ist für meinen Schaden (ca 1000 Euro) verantwortlich -
die andere Mietpartei wusste nichts von der der verkehrten Stromanbindung?
- Wie lange ist eine Verjährungsfrist?

Mit freundlichem Gruß
Barbara Bigott
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier kann zum einen Strafanzeige erstattet werden.

Weitern können Sie Schadensersatz für die zu hohen Stromkosten von dem betreffenden Mieter verlangen.

Die Verjährung für den Schadensersatz läuft ab Kenntnis 3 Jahre.

Sie sollten auch erwägen, dem Mieter zu kündigen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.
Sie hilft mir noch nicht richtig weiter:
Der Vermieter hat sich, als er vor 23 Jahren das Mietshaus, in dem ich wohne, erwarb,
nicht wirklich um die Stromanbindung gekümmert (außer Umlage des Flulichtes).
Damals äußerte er sich so, dass er das Durcheinander nicht wirklich durchblickt.
Er versucht, nach Möglichkeit keine Verantwortung für hausinterne Reparaturen zu
übernehmen. So z.B. lässt er Veränderungen der Waschmaschinenzuleitungen im Hause gern von dem jeweiligen Mieter legen.
Für mich ist die Frage:
Ist der Vermieter verantwortlich für eine ordnungsgemäße Stromanbindung der Mietparteien im Hause?
Ich kann doch nicht die andere Mietpartei, die nichtsahnend war, dafür verantwortlich machen, oder?
M.f.G.
Barbara Bigott
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie sind also auch Mieter und nicht der Vermieter? Das war bisher noch nicht deutlich zu erkennen.

Der Vermieter ist also auch verantwortlich für eine ordnungsgemäße Stromanbindung.

Die andere Mietpartei ist nur dann verantwortlich zu machen, wenn diese bewusst den Strom angezapft hat; ansonsten ist allein der Vermieter haftbar.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, danke,
das hilft mir weiter.

Meine Mitmieter hatten keinerlei Kenntnis von der falschen Stromanbindung.
Sie sind gern bereit, für 2009 nachzuzahlen.

Kann sich der Vermieter darauf berufen, dass die Mieter den Schaden
begleichen müssen? Wie ist die Zuständigkeit?
Gilt da die 3-jährige Verjährungsfrist?

Der Schadensfall, der durch den Vermieter über 23 Jahre entstanden ist,
ist doch jetzt erst offenbar geworden.
Wie sieht da die Verjährungsfrist aus?

Mit freundlichen Grüßen,
Barbara Bigott
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Im Innenverhältnis können Sie sich dann auch das Stromgeld von dem Nachbar holen. Dieser kann dann im Außenverhältnis den Vermieter in Anspruch nehmen.

Oder Sie halten sich direkt an den Vermieter - das ist egal.

Der Vermieter muss den Schaden begleichen, nicht der Mieter.

Es gilt die 3 jährige Verjährung ab Kenntnis.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank,XXXXX
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern.