So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3584
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hi, ich bin auch in die abzocke gefallen bei load- tipp.de,

Kundenfrage

Hi, ich bin auch in die abzocke gefallen bei load- tipp.de, sie schickten mir per mail nach zwei woche nach der anmeldung rechnung von 96€, ich hatte gleich kündigung geschrieben aber zahlen musste ich , antwort hab ich bekommen aber der vertrag lauft von 21.07.09-21.07.10 im ersten jahr dann 21.07.10-21.07.11 zweite jahr . muss ich dass zahlen wen die site gesperrt ist,das kann man nicht fallen lassen.von Alex Feldbusch.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich entsprechend des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Sie sollten nicht Fall zahlen!

Es handelt sich hier offenbar um eine bekannte Abzockmasche, die nur darauf abzielt, einen Vertragsschluss zu erschleichen.

Es ist aber kein Vertrag zustande gekommen. Sie wurden über die Kostenpflichtigkeit getäuscht.

Darüber hinaus könnten Sie einen etwaig bestehenden Vertrag hilfsweise widerrufen und gemäß § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten. Damit wären Sie auf der sicheren Seite, falls es vor Gericht gehen sollte. Damit aber ist angesichts der Rechtsprechung nicht zu rechnen. Zur weiteren Information verweisen wir auf diese Seite, die sich mit Abzock-Maschen befasst..

Zusätzlich zu den oben beschriebenen zivilrechtlichen Maßnahmen könnten Sie Betrugsanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erstatten.

Solange Ihnen kein Mahnbescheid vom Gericht zugestellt, wird besteht gar keine Gefahr. Etwaige außergerichtliche Mahnungen können Sie ignorieren. Wichtig ist nur, dass Sie einen Vertragsschluss bestreiten und hilfsweise sich auf den Widerruf berufen. Rein vorsorglich sollten Sie das ABO zusätzlich noch kündigen und außerdem den etwaigen Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten. Damit wären Sie auf der sicheren Seite, falls es vor Gericht gehen sollte.

Danach sollten sie die Zahlungsaufforderungen ignorieren.

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz