So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Abend, ich hoffe Sie k nnen mir weiterhelfen. Letzte

Kundenfrage

Guten Abend,

ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
Letzte Woche war ich mit Freunden Döner essen. Während dessen erlaubte ich mir den Scherz, anzurufen und wieder aufzulegen.
Da meine Nummer sichtbar versuchte mehrfach einer von denen die angezeigte Nummer zurück zurufen.
Als wir wieder unterwegs waren rief ich nochmals an. Ein Gespräch, das als Scherzanruf anfing ging soweit, dass ich den Mann beleidigte und 2-3 Mal Heil H... sagte.
Ich muss dazu sagen, dass ich ziemlich angetrunken war und am nächsten Tag nicht mehr soviel davon wusste. Gestern erhielt ich einen Brief von der Polizei, worin stand dass ich nach §86a des Strafgesetzbuches: "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" angezeigt werde.
Nach Rücksprache mit einem Freund, sagte mir dieser, das der Anruf doch ziemlich extrem war.
Ich bin keineswegs Rassist, bin sogar seit über 2 Jahren mit einer Asiatin verheiratet.
Ich entschuldigte mich vorort persönlich bei dem Mann.

Was kann mir jetzt passieren?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für die Einstellung Ihrer Anfrage.

Sofern Sie nicht mehrfach vorbestraft sind haben Sie definitiv keine Freiheitsstrafe zu erwarten.

Meiner Einschätzung nach ist eine Einstellung gem. § 153a StpO gegen Auflage möglich, falls Sie noch nicht vorbestraft sind. Im schlimmsten Fall käme eine niedrige bis mittlere Geldstrafe in Betracht.

Wenn Sie sehr stark betrunken waren (ab 2.00 Promille) könnten Sie auf Schuldunfähigkeit plädieren.

Jedenfalls sollten Sie einen im Strafrecht erfahrenen Kollegen vor Ort beauftragen und vor Absprache mit einem Anwalt keine Aussage machen. Gegebenenfalls sollte Akteneinsicht beantragt werden.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben melden Sie sich bitte.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen restlichen Mittwochabend!


Mit freundlichem Gruß



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Vorstrafen habe ich keine. Ich weiß auch nicht wie es dazu kam.
Den Grund kann ich mir auch nicht erklären. Die Beiden, die dabei waren, waren auch überrascht. Zudem ich ja mit einer Ausländerin verheiratet bin, bin ich keines Wegs rechtsradikal eingestellt. Ich weiß es selbst nicht wie ich zu solchen Äußerungen kam.

Wie hoch kann die Geldstrafe kommen?
Wäre wichtig zu wissen, da sich mein Konto seit längerem im Minus befindet.

Wird das bei der Polizei geklärt, oder muss ich da noch vor Gericht?

Vielen Dank für die Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

S. Beyer
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Ich werde Ihnen hierauf morgen Mittag in Ruhe und ausführlich antworten.


Mit freundlichem Gruß



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag. Bitte entschuldigen Sie auch meine leichte Verzögerung bei der Rückantwort.

Die Geldstrafe setzt sich Tagessätzen zusammen. Die Anzahl der Tagessätze drückt die schwere der Schuld aus, die Höhe des einzelnen Tagessatzes wiederum bemisst sich nach Ihrem EInkommen.

Ein Tagessatz berechnet sich nach der Formel: Monatsgehalt geteilt durch 30 = 1 Tagessatz.

Meiner Einschätzung nach wäre hier mit einer Geldstrafe zwischen 20 und 35 Tagessätzen zu rechnen.

Sofern es zu keiner umfangreichen Zeugenvernehmung kommt, wird die Angelegenheit (insbesondere wenn Sie nicht bestreiten) außergerichtlich mit einem sog. Strafbefehl geregelt oder Sie haben noch die Chance, dass eine Einstellung wegen Geringfügigkeit gegen Auflage erfolgt (s.o.).



Ich hoffe Ihre Nachfragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenhmen Freitagmorgen und ein erholsames Wochenende!


Mit freundlichem Gruß



Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz