So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Seit 5 Jahren betreibe ich nun eine Gesellschaft b rgerlichen

Kundenfrage

Seit 5 Jahren betreibe ich nun eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) und möchte nun gerne, bedingt durch das Ausscheiden meines zweiten Gesellschafters, meine bestehende GbR in eine Unternehmergesellschaft (UG) umwandeln.

Meinen bisherigen Kleinunternehmerstatusnach §19 UstG würde ich weiterhin in Anspruch nehmen.

Die konkrete Frage die ich nun stellen möchte ist:

Welche Möglichkeiten bestehen, die Umwandlung so zu vollziehen, dass ich Kundenverträge problemlos übernehmen kann mit der neuen Firma. Ich habe vom Gewerbeamt erfahren, dass ich meine GbR erst abmelden müsste um dann die UG neuzugründen. Das hieße aber, dass alle Kunden ihren bestehenden Vertrag für die UG nochmals bestätigen müssten.

Gibt es da keine andere Möglichkeit?

Ein befreundeter Rechtsanwalt meinte das ein Rechtsformwechsel durchaus möglich ist, ohne das Kunden dem Übergang ihres Vertragsverhältnisses auf die neue Firma zustimmen müssten.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich haben Sie bereits eine zutreffende Information erhalten.

Es ändert sich nicht der Vertragspartner der Kunden, sonder nur die Rechtsform.

Daher ist es nicht erforderlich, dass die Kunden dem zustimmen oder neue Verträge bekommen.

Eine Umwandlung in eine andere Rechtsform ist problemlos möglich.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

danke für die schnelle Antwort.

Leider musste ich im §191 UmwG lesen, dass meine GbR kein formwechselnder Rechtsträger ist. Also ich diese nicht in eine UG umwandeln kann. Und dies hat mir auch das Gewerbeamt gesagt.

Ich verstehe noch nicht so ganz, ob und wo es da nun unterschiede gibt zwischen der Umwandlung meiner GbR in eine UG (bei einem Notar, da der Vertrag der UG ja beurkundet werden muss) und der An-/Ummeldung beim Gewerbeamt.

Der Anwalt sagt: Es geht.
Das Gewerbeamt sagt: Es geht nicht.

Das verwirrt mich etwas.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Eine UG (haftungsbeschränkt) kann nur im Rahmen einer
Erstgründung gegründet werden. Eine Umwandlung in eine UG
(haftungsbeschränkt) ist nicht möglich.

Daher muss die GbR ausgelöst und umgehend die UG gegründet werden.

Es läge dann also quasi eine indirekte Umwandlung vor.
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wunderbar, ich danke XXXXX XXXXXür die ausgezeichnete Antwort. Das hat mir sehr geholfen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz