So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24885
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe bei ebay ein Auto ersteigert (dem Anschein

Kundenfrage

Guten Tag.

Ich habe bei ebay ein Auto ersteigert (dem Anschein nach von einer Privatperson). Bei der Abholung des Autos (auf dem Gelände einer Straßenreinigungsfirma, 700 km Anfahrtsweg), war der Versteigerer nicht anwesend. Mir wurden lediglich die Papiere und eine Quittung über die Barzahlung ausgehändigt.

Ich stellte fest, dass als Fahrzeughalter die Straßenreinigungsfirma eingetragen ist (das Fzg. war nicht angemeldet), desweiteren enthielt die Quittung den Stempel der Straßenreinigungsfirma. Ein Kaufvertrag wurde mit Hinweis auf ebay abgelehnt.

Das Auto entspricht nicht der Beschreibung und hat div. technische Mängel.

Bei dem Telefonat mit dem Versteigerer erfuhr ich, dass er das Auto von seinem Bruder (diesem gehört die Straßenreinigungsfirma) bekommen/gekauft habe und er es rein "pirvat" versteigert habe! Der Familienname ist gleich.

Habe ich ein Recht auf Gewährleistung gegenüber der Firma (dem Versteigerer)?
Quittiert wurde die Zahlung mit Firmenstempel!

Danke, Klaus
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst zur Frage der Gewährleistung:

Wir haben hier eine typische Konstellation, wie versucht wird, die Gewährleistung nach § 475 BGB durch einen angeblichen Privatverkauf zu umgehen.

Nach Ansicht des BGH gilt folgendes:

Schiebt der Autohändler als Verkäufer nach außen hin einen Angestellten oder einen Strohmann vor, obwohl er - wirtschaftlich gesehen - selbst Verkäufer ist, so liegt ein Umgehungsversuch vor. Folge dieses Umgehungsversuches ist, dass Sie die Gewährleistungsrechte nach wie vor haben.

Soweit ein Sachmangel vorliegt, müssen Sie zunächst Nacherfüllung verlangen. Insoweit hat der Verkäufer mit der Reparatur recht. Mit dem 700 km Anfahrtsweg allerdings nicht.

Nach einigem Hin und Her hat der BGH hier ein Machtwort gesprochen. Das Fahrzeug ist am bestimmungsgemäßen Aufenthaltsort nachzubessern. Dies ist Ihr Wohnort. Also kein 700 km Fahrt!

Aus Sicherheits- und Beweisgründen setzen Sie dem Verkäufer schriftlich (am Besten Einschreiben) eine Frist zur Nachbesserung (etwa 14 Tage) und teilen ihm mit, dass Sie nach Ablauf dieser Frist eine Nachbesserung ablehnen und den Vertrag rückabwickeln werden (oder die Minderung erklären).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke.

Ist es unerheblich, dass es sich ja nicht um einen Autohändler handelt! Das Fahrzeug ist auf die Straßenreinigung zugelassen gewesen (seit 8 Jahren).

Der Versteigerer erwähnt noch, das Fahrzeug wäre bei der Firma auf 0 Euro abgeschrieben.

Ich will das Auto gar nicht zurückgeben, sondern lediglich eine gewisse Nachbesserung. Habe ich nach der 14-Tage-Nachbesserungs-Frist ein Recht auf Minderung des Kaufpreises?

An wen stelle ich meine Forderungen? Die Firma oder den Versteigerer?

Danke, Klaus

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ausschlaggebend ist, dass es sich bei der Firma nicht um einen Verbraucher handelt. Die Abschreibung des Fahrzeugs hat mit den Gewährleistungsrechten nichts zu tun, sondern ist ein ein weiteres Indiz für den oben beschriebenen Umgehungsversuch.

Soweit die Nachbesserung fehlschlägt, haben Sie die Wahl ob Sie vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern wollen. Die Forderungen richten Sie an den Versteigerer. Informieren Sie jedoch die Firma durch Übersendung der Kopie des Schreibens.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie ist jetzt das genaue Vorgehen?

1. Eingeschriebener Brief mit 14-tägiger-Nachbesserungsfrist --> Nachbesserungsort ist mein Wohnort

2. Kopie des Briefes an die Straßenreinigungsfirma

3. Nach Ablauf der Frist: Eingeschriebener Brief mit der Forderung der Minderung des Kaufpreises (Kopie wiederum an die Firma)

Ich vermute, dass das alles zu keinem Erfolg führen wird, wie geht es dann weiter ...?

Ist es sinnvoll bereits im ersten Brief (Nachbesserungs-Brief) eine Minderung des Kaufpreises vorzuschlagen?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die vorgehensweise haben Sie richtig beschrieben, teilen Sie in dem Schreiben mit, dass Sie nach fruchtlosem Fristablauf die Minderung erklären werden. Sie können natürlich schon einen Minderungsbetrag in den Raum stellen der Ihnen vorschwebt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch abschliessend:

Ändern folgende Tatsachen etwas an der Rechtslage?

Der Account über den das Fahrzeug ersteigert wurde ist auf meine Frau angemeldet. Natürlich muss als Klägerin/Forderin auch meine Frau auftreten.

Ich selbst bin "selbständiger" Grafiker! Kann hieraus abgeleitet werden, dass zwischen Gewerbetreibenden keine Gewährleistungpflicht entsteht? Wie gesagt, Kaufvertrag gab es keinen. Ich habe das Auto nur abgeholt.

Was ist nach verweigerter Minderung zu tun? Zwangsbescheid? Gericht?

Danke,XXXXX
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Wenn Sie oder ihre Frau das Fahrzeug als Privatperson gekauft haben, verbleibt es bei der genannten Gewährleistung.

Sollte der Gegner sich mit der Minderung nicht einverstanden erklären, so müssen Sie ein Mahnverfahren einleiten oder Klage erheben.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
sie schrieben: ... schiebt der Autohändler als Verkäufer nach außen hin einen Angestellten oder einen Strohmann vor, obwohl er - wirtschaftlich gesehen - selbst Verkäufer ist, so liegt ein Umgehungsversuch vor.

Wie kann dieser "Umgehungsversuch" bewiesen werden oder geht das Gericht bei dieser Konstellation einfach davon aus?

Der Verkäufer streitet natürlich ab, als Strohmann gehandelt zu haben!

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie müssen sich bei der Führung des Nachweises auf die Indizien stützen, die Sie schon mir vorgetragen haben. Also Quittung, Fahrzeughalter, Standort des Fahrzeugs, Verwandtschaftsverhältnis des Käufers. Ein gewichtiges Indiz wäre es, wenn das Fahrzeug gar nicht auf den Verkäufer umgemeldet worden wäre (sogenannter fliegender Verkauf).

Ich hoffe Ihnen nun weitergeholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen!

Habe ich Anspruch auf 12 oder auf 24 Monate Gewährleistung?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.


Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Grundsätzlich gelten auch hier die gesetzlichen Regelungen uneingeschränkt , allerdings ist es möglich, die Gewährleistung auf ein Jahr zu reduzieren (§ 475 II BGB).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo.

Kann ich das Anschreiben so, wie unten angehängt, verfassen? Ist es sinnvoll, die "rechtliche Würdigung" zu schreiben? Der Verkäufer hat hier natürlich ein ganz anderes Rechtsempfinden und denkt er ist im Recht ...

Vielen Dank, Klaus


ANSCHREIBEN

Kauf Wohnmobil Mercedes Benz 911 B über ebay (Artikelnummer: 220582648827)
Hier: Gewährleistungsansprüche



Sehr geehrter Herr Michael Fiedler!

Wie ihnen bereits telefonisch mitgeteilt, bestehen an o.g. Fahrzeug verschiedene Mängel.

Mängelliste:
• Brems-Druckluftsystem verliert Luft
• Motorbremse ohne Funktion
• Öl- bzw. Flüssigkeitsverlust an Motor, Getriebe und Achsen
• Rostschäden und Durchrostungen am Kofferaufbau
• Durchrostungen an der Abgasanlage
• Anzeige Fahrtrichtungsanzeiger im Armaturenbrett ohne Funktion
• Keine Gasprüfung für Wohnmobil
• Kühlschrank nicht vorschriftsmäßig eingebaut (kein Abgaskamin)

Ich darf sie hier nochmals an ihren Verkaufsanzeigentext erinnern: „Kein Rost oder Gammel“ … „Kein Bastlerfahrzeug, sofort urlaubsklar“ … „Fahrzeug wurde regelmäßig in eigener Werkstatt gewartet“

Ich bitte sie, o.g. Sachmängel innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt dieses Schreibens an meinem Wohnort nachzubessern.

Ich behalte mir vor, bisher nicht erkannte Mängel zu einem späteren Zeitpunkt zu beanstanden.

Sollten sie der Nachbesserungspflicht nicht nachkommen wollen, kann ich ihnen eine Minderung anbieten. Nach Überweisung von 1.500,- Euro, werde ich mich selbst um die Beseitigung der Mängel bemühen und auf meine Gewährleistungsansprüche verzichten.


In Kopie an Firma A. Fiedler Fuhrunternehmen, Städte- und Industriereinigung, Hessenbusch 190, 48157 Münster


Hochachtungsvoll, Petra Dalichow





Hier habe ich noch eine kurze rechtliche Würdigung des Sachverhaltes angefügt:

Ein Umgehen der Gewährleistungsansprüche durch einen sog. „Privatverkauf“ ist nicht möglich (§ 475 BGB)

Nach Ansicht des BGH gilt folgendes:

Schiebt der Autohändler als Verkäufer nach außen hin einen Angestellten oder einen Strohmann vor, obwohl er - wirtschaftlich gesehen - selbst Verkäufer ist, so liegt ein Umgehungsversuch vor. Folge dieses Umgehungsversuches ist, dass der Käufer die Gewährleistungsrechte nach wie vor hat.

Das Fahrzeug ist am bestimmungsgemäßen Aufenthaltsort nachzubessern. Dies ist der Wohnort des Käufers.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

das Schreiben geht in Ordnung. Die rechtlichen Ausführungen fügen Sie natürlich bei

Wenn in der Anzeige steht, kein Rost kein Gammel und es liegt sogar eine Durchrostung vor (Kofferaufbau) dann sehe ich hier sogar eine Beschaffenheitsvereinbarung nach § 434 I 2, II BGB durch den Verkäufer für die sogar der Strohmann als Privatverkäufer haften könnte.

Es stünde Ihnen sogar die Möglichkeit der Anfechung des Vertrages wegen Arglistiger Täuschung (angesichts der Beschreibung Rost und Urlaubsklar) zu und Sie könnten so den Vertrag rückabwickeln und Schadensersatz verlangen.


Ich bitte höflich meine Antworten nunmehr zu akzeptieren und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen!

Sie schreiben oben "... dann sehe ich hier sogar eine Beschaffenheitsvereinbarung nach § 434 I 2, II BGB durch den Verkäufer für die sogar der Strohmann als Privatverkäufer haften könnte". Ich stelle doch meine Forderung aus der Gewährleistung auch an den Versteigerer (und nicht an die Firma des Bruders, oder?)?

Sollte die Nachbesserung abgelehnt werden, stelle ich die Forderung auf Minderung des Kaufpreises. Welche Frist setze ich hier?

Wird auch die Minderung abgelehnt, muss ich einen Mahnbescheid erwirken. Fordere ich im Mahnbescheid den "Minderungsbetrag", den ich ja "frei" wählen kann?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Der Minderungsbetrag sollte sich an der tatsächlichen Wertminderung des Fahrzeugs orientieren, ist also nicht frei wählbar. Hinsichtlich der Wertmiinderung konsultieren Sie gegebenenfalls Ihre Werkstatt. Hinsichlich der Minderung wird gewöhnlich eine Frist von 14 Tagen gesetzt. Den Anspruch richten Sie an Ihren Vertragspartner, also den Verkäufer.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entschuldigen sie, dass ich sie nochmals zu meinem Fall "belästige". Können sie mir das AZ des BGH-Urteils bzgl. des "Strohmannes" und der Gewährleistung nennen? Ich habe im Netz leider nichts diesbezüglich gefunden. Ist es sicher, dass ich meine Forderungen gegen den Verkäufer richte, also gegen den "Strohmann"?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Das Ankenzeichen des Urteils lautet VIII ZR 72/06. In diesem Ureil ist ebenfalls der der tatsächliche Verkäufer verklagt worden.

Ich bitte nunmehr höflich meine Fragen zu akzeptieren.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo.

Unter Punkt c) steht aber "... so richten sich Mängelrechte des Käufers nach § 475 Abs. 1 Satz 2 BGB wegen Umgehung der Bestimmungen über den Verbrauchsgüterkauf gegen den Unternehmer und nicht gegen den als Verkäufer vorgeschobenen Verbraucher".

Habe ich da etwas übersehen, oder werden die Ansprüche hier gegen den Unternehmer gerichtet?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ja Sie hanben Recht, der Anspruch ist an den Unternehmer und nicht an den Strohmann zu richten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Der RA vertrat die Meinung ich hätte meine Ansprüche an den Verkäufer zu stellen. Im Internet fand ich aber den Hinweis die Ansprüche richten sich gegen den Unternehmer. Der RA teilte mir mit, dass ich "Recht" habe! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die bisherigen Antworten auch "falsch" waren und bitte den Sachverhalt nochmals kurz durch einen anderen RA prüfen zu lassen!.
Der RA vertrat die Meinung ich hätte meine Ansprüche an den Verkäufer zu stellen. Im Internet fand ich aber den Hinweis die Ansprüche richten sich gegen den Unternehmer. Der RA teilte mir mit, dass ich "Recht" habe! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die bisherigen Antworten auch "falsch" waren und bitte den Sachverhalt nochmals kurz durch einen anderen RA prüfen zu lassen!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Der RA vertrat die Meinung ich hätte meine Ansprüche an den Verkäufer zu stellen. Im Internet fand ich aber den Hinweis die Ansprüche richten sich gegen den Unternehmer. Der RA teilte mir mit, dass ich "Recht" habe! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die bisherigen Antworten auch "falsch" waren und bitte den Sachverhalt nochmals kurz durch einen anderen RA prüfen zu lassen!. Der RA vertrat die Meinung ich hätte meine Ansprüche an den Verkäufer zu stellen. Im Internet fand ich aber den Hinweis die Ansprüche richten sich gegen den Unternehmer. Der RA teilte mir mit, dass ich "Recht" habe! Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob die bisherigen Antworten auch "falsch" waren und bitte den Sachverhalt nochmals kurz durch einen anderen RA prüfen zu lassen!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfragen.

Es verbleibt bei meinen Antworten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen!

Heute will ich das Schreiben versenden. Hierzu abschließend noch einige Fragen:

Wie soll die Anrede sein (oder muss ich eine natürliche Person "persönlich" ansprechen?)? --> "Sehr geehrter Inhaber der Fa. A. Fiedler!"

Ist die Formulierung richtig, um weitere Schritte offen zu halten? --> "Ich behalte mir vor, bisher nicht erkannte Mängel zu einem späteren Zeitpunkt zu beanstanden. Desweiteren behalte ich mir vor, nicht beglichene Ansprüche gegen Herrn Michael Fiedler geltend zu machen"

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Die Anrede soll natürlich persönlich sein, da auch eine Firma durch den Inhaber, Geschäftsführer o.ä. vertreten wird.

Der von Ihnen formulierte Vorbehalt ist unnötig schadet aber nicht.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag.

Wie soll ich aber den wirklichen Inhaber der Firma ausfindig machen?
Schadet die Anrede "Inhaber der Fa. A. Fiedler" meinen rechtlichen Ansprüchen?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geeehrter Ratsuchender,

der Inhaber steht auf dem Briefkopf der Firma oder im Handelsregister.

Diesen sollten Sie in Ihrem Anscheiben schon benennen.

Nach 12 Anfragen bitte ich jedoch nunmehr darum meine Antworten zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen!

Was mache ich jetzt, wenn der Empfänger das Einschreiben mit der Forderung der Nachbesserung nicht annimmt?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine 14 Antworten zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen (12,40$).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Guten Morgen! Was mache ich jetzt, wenn der Empfänger das Einschreiben mit der Forderung der Nachbesserung nicht annimmt? Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine 14 Antworten zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen (12,40$).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich zahle dann schon, aber ich muss noch folgendes wissen:
Was mache ich jetzt, wenn der Empfänger das Einschreiben mit der Forderung der Nachbesserung nicht annimmt?

Gilt ein Einschreiben trotzdem als zugestellt/bekanntgegeben oder ist das rechtlich als hätte ich gar nicht geschrieben?

Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, Sie müssen die Zustellung erneut versuchen, das Schreiben gilt bei einer Empfangsverweigerung jedoch rückwirkend als zugestellt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
... nein, Sie müssen die Zustellung erneut versuchen, das Schreiben gilt bei einer Empfangsverweigerung jedoch rückwirkend als zugestellt...

Das kann ich leider nicht verstehen:
also,

1. Das Einschreiben wird nicht angenommen bzw. bei der Post nicht abgeholt

2. Ich schicke nochmals ein Einschreiben, das wieder nicht abgeholt wird ???

3. Jetzt gilt es "rückwirkend" (ab 1. oder ab 2. Schreiben) als zugestellt ???


Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsucher,

ich bitte meine Antwort nunmehr zu akzeptieren und mich damit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jetzt ist der Fall wirklich eingetreten, dass der Empfänger das Einschreiben nicht abholt!

Soll ich jetzt eine Postzustellungsurkunde schicken?

oder

Nochmal ein Einschreiben?

Haben sie zu unten aufgeführter Aussage noch eine Rechtsquelle?

... nein, Sie müssen die Zustellung erneut versuchen, das Schreiben gilt bei einer Empfangsverweigerung jedoch rückwirkend als zugestellt... Das kann ich leider nicht verstehen: also, 1. Das Einschreiben wird nicht angenommen bzw. bei der Post nicht abgeholt 2. Ich schicke nochmals ein Einschreiben, das wieder nicht abgeholt wird ??? 3. Jetzt gilt es "rückwirkend" (ab 1. oder ab 2. Schreiben) als zugestellt ??? Danke, Klaus
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/chiessl/2015-7-17_7493_resizedimage.64x64.jpg Avatar von RASchiessl

    RASchiessl

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    9073
    Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    10849
    Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    8339
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    7152
    seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1136
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/a.merkel/bwbilda.jpg Avatar von Anja Merkel

    Anja Merkel

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    956
    Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von Claudia Schiessl

    Claudia Schiessl

    Rechtsanwältin und Fachanwältin

    Zufriedene Kunden:

    5516
    Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz