So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Hallo m chte fragen, meine Frau will aus der gemeinsamen Wohnung

Kundenfrage

Hallo
möchte fragen, meine Frau will aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen mit Tochter 9 Jahre. Wie sieht das aus muß ich dann für ihre Wohnung bezahlen oder nicht.

Bekomme Frührente 614€ + Nebenjob 340€
meine Frau bekommt zur Zeit 368€ von der ARGE

gemeinsame Wohnung Miete 438€ warm
sollte sie eine Wohnung für ca. 380€ Miete bekommen.

sind beide Schwerbehindert 100%
bitte um Antwort
Danke Norbert
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr verehrter Fragesteller,

die Wohnung müssen Sie nicht bezahlen. Aber Ihre Frau kann Trennungsunterhalt geltend machen (und im Weiteren nach der Scheidung auch nachehelichen Unterhalt) und Ihre Tochter Kindesunterhalt. Ihr Selbstbehalt dürfte - da Sie nur in geringem Maße dazuverdienen - 770,- Euro nur geringfügig überschreiten. Bis zur Grenze Ihres Selbstbehaltes werden Sie daher dem Kind Unterhalt leisten müssen. Trennungsunterhalt oder aber nachehelicher Unterhalt wird für Sie nicht leisten müssen, da Sie nach Zahlung des Kindesunterhalts unterhalb Ihres Selbstbehaltes ggü. Ehegatten i. H. v. 1000,- Euro liegen.
Andreas Scholz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Bitte genauer kann so nicht ganz verstehen?

Danke Norbert
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

kurzum: Sie werden Kindesunterhalt zahlen müssen, und zwar soweit, als Ihr Selbstbehalt ggü. minderjährigen Kindern nicht unterschritten ist. Gehen Sie daher zunächst davon aus, dass Sie Kindesunterhalt zu leisten haben. Der Unterhaltsanspruch des Kindes liegt bei Ihrem Einkommen bei 272,- Euro. Das brauchen Sie aber deshalb nicht in Gänze zahlen, weil dann Ihr Selbstbehalt unterschritten wäre. Sie verdienen im Moment wohl rund 950,- Euro, Ihr Selbstbehalt liegt bei 770,- Euro, so dass Sie höchstens 180,- Euro an Kindesunterhalt zu zahlen hätten. Ein Unterhaltsanspruch Ihrer Frau scheitert daran, dass Sie sich ggü. Ihrer Frau auf einen höheren Selbstbehalt berufen dürfen, nämlich 1000,- Euro. Da Ihr Einkommen nach Abzug des Kindesunterhalt aber 1000,- Euro nicht erreicht, sind Sie ggü. Ihrer Frau nicht leistungsfähig, von daher müssten Sie, wenn sich die Einkommenverhältnisse nicht zu Ihren Gunsten ändern, keinen Unterhalt an die Frau zahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz