So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

werte damen und herren mein von mir getrennt lebender

Kundenfrage

werte damen und herren mein von mir getrennt lebender ehemann ist in seiner heimat ungarn verstorben,und die ungarische rentenversicherung will mir keine witwenrente zahlen,weil wir seit drei jahren getrennt lebten.bin verzweifelt,was soll ich tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Rechtslage in Ungarn sieht dazu wie folgt aus:

Eine Witwenrente wird dem Ehegatten, dem geschiedenen Ehegatten und dem Lebensgefährten gewährt. Ein Ehegatte hat Anspruch auf Witwenrente, wenn er vor dem Tod des Versicherten mindestens ein Jahr lang ununterbrochen mit ihm in ehelicher Gemeinschaft gelebt hat und mit dem Verstorbenen ein gemeinsames Kind hat oder wenn er zehn Jahre lang mit ihm ohne Unterbrechung in ehelicher Gemeinschaft gelebt hat. Hatte der Ehegatte zum Zeitpunkt der Eheschließung bereits das gesetzliche Rentenalter erreicht, wird die Witwenrente nur dann gewährt, wenn aus der Ehe (oder dem vorherigen eheähnlichen Zusammenleben) Kinder hervorgegangen sind oder wenn die Ehegatten seit ihrer Eheschließung fünf Jahre ohne Unterbrechung zusammengelebt haben. Einem geschiedenen oder seit mehr als einem Jahr getrennt lebenden Ehegatten steht eine vorläufige Witwenrente nur dann zu, wenn er bis zum Tod des Verstorbenen Unterhalt erhalten hat oder das Gericht zu seinem Gunsten eine Unterhaltsrente festgesetzt hatte.

Die vorläufige Witwenrente wird im Allgemeinen für ein Jahr ab dem Sterbetag des Ehegatten gewährt.

Nach Erlöschen des Anspruchs auf die vorläufige Witwenrente ist die endgültige Witwenrente zu gewähren, wenn die Person das Alter erreicht hat, ab dem sie Anspruch auf die Altersrente hat, wenn sie behindert ist oder über ihren Ehegatten für eine behinderte oder an einer schweren Krankheit leidende Waise unterhaltspflichtig ist oder für zwei Waisen zu sorgen hat, die Leistungen für Waisen beziehen. Die endgültige Witwenrente ist auch zu gewähren, wenn eine der eben aufgeführten Situationen innerhalb von zehn Jahren nach dem Tod des Ehegatten oder der Einstellung der vorläufigen Witwenrente eintritt.

Die vorläufige Witwenrente beläuft sich auf 60 % der Rente, auf die der Verstorbene Anspruch hatte oder gehabt hätte. Die endgültige Witwenrente beläuft sich ebenfalls auf 60 %, wenn der Betroffene selbst keine andere als die Witwenrente bezieht. Erhält der Betroffene selbst Rentenleistungen, beträgt die endgültige Witwenrente 30 % der Rente des Verstorbenen.

Bei mehreren Leistungsempfängern ist die Witwenrente zu gleichen Teilen auf sie aufzuteilen.

 

Liegen also die Anspruchsvoraussetzungen vor, haben Sie auch einen Anspruch und können diesen einfordern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz