So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27015
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo! wollte mal fragen ob es m glich ist den vater meines

Kundenfrage

hallo! wollte mal fragen ob es möglich ist den vater meines kindes(1jahr 6 monate) den umgang zum kind ganz zuuntersagen also das umgangsrecht so einzuklagen das er ihn nicht mehr sehen darf, bzw. mein kleiner nicht mehr zu ihn muss.??? Er ist dogenabhängig und medikamenten und laut jugendamt psychisch krank (sozialphobie etc..)
wir haben geteiltes sorgerecht.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sowohl beim Sorgerecht, als auch beim Umgang steht das Kindeswohl an oberster Stelle.

Grundsätzlich gehen Jugendamt und Familiengericht davon aus, dass ein regelmäßiger Umgang dem Kindeswohl förderlich ist. Das kann auch bei einem drogenabhänigen Kindsvater noch der Fall sein. Allderdings wird in einer solchen Konstellation nur ein begleiteter Umgang, also ein Umgang unter Anwesenheit einer Aufsichtsperson angezeigt sein. So ist es bislang bei Ihnen.

Sollte allerdings der Umgang nicht dem Kindeswohl entsprechen, weil eine Gefährdung des Kindes zu vermuten ist, oder der Kindsvater schlechten Einfluss auf das Kind hat, so kann der Umgang auch ganz eingestellt werden. Es ist der Kindsvater, der dann auf Umgang zu klagen hat.

In Ihrem Falle habe ich zumindest Bedenken, was die Aufsichtsperson anbelangt. Die Mutter des Kindsvaters ist nicht unbedingt geeignet, den Kontakt zu Drogen von Seiten Ihres Kindes vollständig zu unterbinden.

Sie sollten daher zusammen mit dem Jugendamt überlegen, den Umgang für die Dauer der Krankheit des Kindsvaters auszusetzen, oder aber den begleiteten Umgang nur von einer fachlich geeigneten Aufsichtsperson durchführen zu lassen.

Wenn der Kindsvater krank ist, so sollte auch das gemeinsame Sorgerecht überdacht werden.

Um zusammenfassend Ihre Frage zu beantworten: Ja, es ist grundsätzlich möglich, den Umgang (zumindest vorübergehend) einzustellen, wenn das Kindeswohl es gebietet.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht