So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

habe einen brief bekommen von der arge ich habe angeblich eine

Kundenfrage

habe einen brief bekommen von der arge ich habe angeblich eine änderung nicht bzw. nicht richtig mitgeteilt....und zwar bezog ich leistungen hatte eine einarbeitungszeit in einer firma die als gerüngfügig beschäftigt angemeldet wurde ich habe das tel mitgeteilt und später dann auch das ich eine unbefistete tätigkeit dann ausübe....wie reagiere ich jetzt am besten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie einen Rückforderungsbescheid bekommen haben und nachweisen können, dass Sie der ARGE den Umstand der Beschäftigung mitgeteilt haben, sollten Sie Widerspruch einlegen. Jedenfalls aber sollten Sie der Arge mitteilen, dass Sie tatsächlich mitgeteilt haben, dass Sie eine Beschäftigung ausüben. Denn Sie sind tatsächlich verpflichtet, der ARGE Änderungen Ihrer Beschäftigungslage mitzuteilen, da sich dies u. U. auf Ihren Anspruch auswirken kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz