So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Vor mehreren Jahren verfasste ich ein modernes M rchen, das

Kundenfrage

Vor mehreren Jahren verfasste ich ein modernes Märchen, das ich vor kurzem einer kleinen Zeitung zum Druck überlies.
Allerdings wurde als Urheber und Autor nicht ich genannt , sondern eine Mitarbeiterin eben dieser Zeitung.
Meine Emails und Anrufe blieben bisher unbeantwortet.

Meine Frage wäre nun: Handelt es sich dabei um den Diebstahl geistigen Eigentums ?

Und wie gehe ich weiter vor.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.





Sehr geehrter Ratsuchender ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:



Ja, hier war handelt es sich salopp gesagt um einen Diebstahl geistigen Eigentums, nämlich um eine unbestreitbare und auch nachweisbare Urheberrechtsverletzung.



Insbesondere da die Beweislage in ihrem Fall eindeutig zu ihren Gunsten spricht, sollten Sie sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen.



Sie haben nach dem Urheberrecht ein Anspruch auf Unterlassung ( Stichwort“ Abmahnung“)

sowie ( und das könnte für sie interessanter sein) zusätzlich auf Zahlung von Schadensersatz.



Selbst falls sie dem Verlag erlaubt haben sollten dieses moderne Märchen von ihnen zu verwenden wie die Urheberrechtsverletzung bereits darin, dass nicht sie sondern eine andere Person als Autor genannt worden ist.



Sehr gerne würde ich Ihnen in dieser Angelegenheit behilflich sein. Ich verfüge über hinreichende Erfahrungen in diesem Bereich. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie noch einmal kurz darauf hinweisen, dass die Kosten meiner Beauftragung gemäß Paragraph 97 Urhebergesetz die Gegenseite tragen müsste.



Sofern sie an einer weitergehenden Interessenvertretung interessiert sind, können sie sich sehr gerne an meine unten genannte E-Mail-Adresse wenden, damit ich Ihnen ein unverbindliches Angebot unterbreiten kann.





Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Sofern Sie noch Nachfragebedarf haben melden Sie sich bitte.



Sofern Sie noch Nachfragebedarf haben melden Sie sich bitte.



Ich wünsche Ihnen dann noch einen angenehmen Donnerstagabend!



Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0049 (0) 471/3088132
Fax. 0471/57774


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Newerla,

vielen Dank für die schnelle Antwort !

Der Verleger der zeitung hat mich gerade kontaktiert und möchte mich morgen treffen. Sollte dieses Treffen nicht zu meiner Zufriedenheit ausgehen, komme ich gerne auf Sie zurück.

Andere Frage, was kann ich ausser einer Richtigstellung fordern ? Bzw. wo / wie kann ich mich nach der Höhe einer "Ersatzzahlung" orientieren ?

Mit den Besten Grüßen

Adrian Aigner
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Aigner,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Es ist natürlich gut, dass sie mit dem Verleger sprechen können. Ich wünsche Ihnen an dieser Stelle schon einmal viel Erfolg und hoffe, dass sie mit den von mir ausgestatteten rechtlichen Argumenten auch zum Ziel kommen.

Vom Verleger können Sie verlangen, dass er die Quellenangabe richtig stellt beziehungsweise dass er den Artikel vollständig entfernt. Zudem können sie wie bereits gesagt Schadensersatzverlangen. Wie viel Schadensersatz verlangt werden kann es schwierig zu beurteilen, da es vor allem auf die Qualität des Artikels ankommt (dieses kann ich aus der Ferne nicht beurteilen) und vor allem auch auf die Zeit, für welche dieser Artikel verwendet wurde.

Erfahrungsgemäß wird hier eine Abstandszahlung aber im Bereich von mehreren 100 € eventuell sogar knapp über 1000 € liegen.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen viel Gespräch morgen viel Erfolg und alles Gute!


Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0049 (0) 471/3088132
Fax. 0471/57774
Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Seyd tausendmal bedankt . . . würde man im Mittelalter sagen !

Ich wünsche Ihnen noch eine stressfreie Restwoche und ein sonniges Wochenende, bei uns im Süden gibts ja Nachts wieder Minusgrade . . .

Gehabt Euch wohl und möge die Flamme der Gerechtigkeit nie verlöschen.

Das Honorar haben Sie sich verdient :-)

Mit den Besten Grüßen aus München

Adrian Aigner

(www.falkengarde.de) wenn die HP wieder online ist :-)
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX und gehabt Euch ebenfalls wohl!



Mit freundlichem Gruß von der sonnigen Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0049 (0) 471/3088132
Fax. 0471/57774

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz