So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Familien Recht Ich Angelika Koehler lebe in Australien.

Kundenfrage

Familien Recht

Ich Angelika Koehler lebe in Australien.
Unverheiatete Tante setzte verstorbenen Vater von Angelika als Erbe ein. Zusatzlich, auch eine uberlebende Schwester 92 Jahre alt. Da Vater verstorben ist in 1986 wird Pargraph # XXXXX BGB zitirt. Bedeuted dies das ich wegfalle als Erbberechtete als ueberlebende Tocher, die nicht geheirated hat. Ich trage noch den Namen Koehler.
Ich hatte eine gute nahe Beziehung zu meiner Tante.
Testament ist alt 1982.
Koenten Sie einen Rechtsanwalt, in Gottingen vorschlagen?
Habe ich ueberhaupt eine Hoffnung auf Erbliches Recht?

Dankbar Angelika
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Eine abschließende Stellungnahme ist ohne Einblick in das Testament seriöserweise nicht möglich.


Da die Erblasserin für Ihren Vater keinen Ersatzerben bestimmt hat, ist im Wege der Auslegung zu ermitteln, ob Sie als Abkömmling als Ersatzerben bestimmt werden sollten.

Hier wäre zunächst zu ermitteln, ob die Erblasserin im Zeitpunkt der Errichtung des Testaments an die Möglichkeit eines vorzeitigen Wegfalls Ihres Vaters als eingesetzten Erben gedacht hat und was sie für diese Fallkonstellation wirklich oder mutmaßlich gewollt hat.


Von dier Prüfung dieser Frage hängt ab, ob Sie erbberechtigt sind oder nicht.


Eine Beauftragung eines Kollegen in Göttingen ist nicht zwingend notwendig.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
[email protected]
www.kanzlei-roth.de
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich darf höflich daran erinnern, meine Antwort zu akzeptieren.