So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Hallo, wir sind geschieden seit 2007 und meine Tochter hat

Kundenfrage

Hallo,
wir sind geschieden seit 2007 und meine Tochter hat sich kürzlich entschieden, jetzt bei ihrem Vater zu wohnen.
Für mich war klar, dass ich nun kein Kindesunterhalt mehr bekomme u. der Vater auch das Kindergeld bekommt.
Heute meinte mein Exmann, wir müßten mal reden wegen Geld u. ich müßte mich auch an den Kosten für unsere Tochter beteidigen.
Stimmt das?
Er verdient mehr als ich. (ca. 2400 -2500 € netto)
Ich habe z. Zt. nur 25 Std. / Woche (1058 € netto) + seit April 2010 einen 400 € Job.
Heute Abend soll ein Gespräch stattfinden, deshalb wäre ich dankbar für eine schnelle Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Heike Werner
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte FRau Werner,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Barunterhaltspflichtig ist immer derjenige Elternteil,bei dem das Kind nicht wohnt .Der Unterhalt bemißt sich nach der sog. Düsseldorfer Tabelle .Danach haben Sie ,da Sie berufstätig sind,einen Selbstbehalt von 900 € zzgl. Ihrer berufsbedingten Aufwendungen .Der Kindesvater leistet sog. Naturalunterhalt, welcher in gleicher Höhe angesetzt wird .

Bei einem geschätzten SB iHv.etwa 1000 € incl berufsbedingter Aufwendungen sind Sie iHd restlichen Einkommens abhängig von dem Alter Ihrer Tochter unterhaltsverpflichtet .Das Kindergeld wird zur Hälfte in Abzug gebracht .

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Michaelis,

 

leider verstehe ich Ihre Antwort nicht.

 

Unsere Tochter ist 16 Jahre alt, wird im Juli 17 Jahre.

 

Habe hier eine Düsseldorfer Tabelle vorliegen. Bedeutet das, dass ich 426 € zahlen muss?

Und wie ist das mit dem Kindergeld gemeint?

426 € minus halbes Kindergeld = 92 € entspricht: 334 €. Soviel muss ich bezahlen?

 

Dann wäre es ja besser, ich hätte den zusätzlichen 400 € Job nicht, oder?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Heike Werner

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag Frau Werner,

Sie haben zuteffend gerechnet und eingruppiert .

Im Ergebnis sind max. 334 € von Ihnen zu zahlen .

Die Aufgabe Ihres Minijobs sollten Sie als Verhandlungsbasis nutzen .

M.f.G.
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Michaelis,

es hat sich noch eine Frage ergeben:

welcher Zeitraum ist für die Berechnung relevant?

Jemand sagte mir, dass die letzten 12 Monate entscheidend sind für die Berechnung des Unterhaltes, also in diesem Fall: April 2009 - März 2010.

Ist das so richtig?

 

Mit freundlichen Grüßen

Heike Werner

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend Frau Werner,

der Unterhalt bemißt sich immer konkret nach dem mtl. Einkommen .

Dies letzten 12 oder auch 36 Monate betreffen idR. nur den Auskunftsanspruch des anderen Elternteils und etwaigen Unterhaltsrückstand für die Vergangenheit .

M.f.G:
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

ist das wirklich sicher, wo kann ich das nachlesen?

 

M. f. G.

Heike Werner

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie googeln die sog. Düsseldorfer Tabelle und linken die ständige Rechtsprechung hierzu

M.f.G.
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Antwort und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Ich stehe Ihnen wegen Rückfragen gerne zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüssen

Dieter Michaelis

[email protected]

Tel : 0241 / 38241

Fax : 0241 / 38242

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch Fragen ?